19.03.2013 13:23
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen im Plus vor Zypern-Abstimmung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag vor der Beratung der Zwangsabgabe auf zyprische Spareinlagen durch das Parlament fest tendiert. Nach wie vor ist höchst ungewiss, oder die Abgabe verabschiedet wird. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,18 Prozent auf 144,20 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 1,38 Prozent und damit etwas niedriger als am Montag.

    Auch am Dienstag richten sich die Augen der Anleger auf das kleine Euroland Zypern. Nachdem die Euro-Partner dem Land Spielraum bei der geplanten Zwangsabgabe auf Sparguthaben eingeräumt haben, sollen Kleinsparer mit Guthaben von bis zu 20.000 Euro verschont bleiben. Die Zustimmung des zyprischen Parlaments, das am Dienstagnachmittag zusammenkommt, ist alles andere als gewiss.

    Zyperns Präsident Nikos Anastasiades äußerte sich am Dienstagvormittag pessimistisch. Er befürchtet eine Ablehnung im Parlament. "Weil sie (die Menschen und Abgeordneten), empfinden, dass es ungerecht ist", sagte er am Dienstag im schwedischen Fernsehen. Auf die Frage, was er im Falle der Ablehnung zu tun gedenke, sagte er: "Wir haben unsere eigenen Pläne." Angesichts der von den Euro-Partnern verlangten Belastung von Bankguthaben fügte er hinzu, er habe "nicht mit einer solchen Haltung seitens der europäischen Freunde gerechnet"./bgf/jsl

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Anlagenbau drückt auf Linde-Bilanz -- VW steigert bereinigte Marge -- adidas erhöht Jahresprognose -- Dialog Semiconductor, Facebook, GoPro im Fokus

Oracle will NetSuite für 9,3 Milliarden Dollar kaufen. K+S-Konkurrent Potash kappt Prognose erneut. Wie der Facebook-Chef in einer Stunde drei Milliarden Dollar reicher geworden ist. SÜSS Microtec erwartet weniger Aufträge. Apple hat eine Milliarde iPhones verkauft. Schneider Electric will rentabler werden.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?