19.03.2013 13:23
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen im Plus vor Zypern-Abstimmung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Dienstag vor der Beratung der Zwangsabgabe auf zyprische Spareinlagen durch das Parlament fest tendiert. Nach wie vor ist höchst ungewiss, oder die Abgabe verabschiedet wird. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,18 Prozent auf 144,20 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 1,38 Prozent und damit etwas niedriger als am Montag.

    Auch am Dienstag richten sich die Augen der Anleger auf das kleine Euroland Zypern. Nachdem die Euro-Partner dem Land Spielraum bei der geplanten Zwangsabgabe auf Sparguthaben eingeräumt haben, sollen Kleinsparer mit Guthaben von bis zu 20.000 Euro verschont bleiben. Die Zustimmung des zyprischen Parlaments, das am Dienstagnachmittag zusammenkommt, ist alles andere als gewiss.

    Zyperns Präsident Nikos Anastasiades äußerte sich am Dienstagvormittag pessimistisch. Er befürchtet eine Ablehnung im Parlament. "Weil sie (die Menschen und Abgeordneten), empfinden, dass es ungerecht ist", sagte er am Dienstag im schwedischen Fernsehen. Auf die Frage, was er im Falle der Ablehnung zu tun gedenke, sagte er: "Wir haben unsere eigenen Pläne." Angesichts der von den Euro-Partnern verlangten Belastung von Bankguthaben fügte er hinzu, er habe "nicht mit einer solchen Haltung seitens der europäischen Freunde gerechnet"./bgf/jsl

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow schließt im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?