08.11.2012 19:09
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen knüpfen an Vortagsgewinne an

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben ihren Aufwärtstrend am Donnerstag fortsetzen können. Nach den kräftigen Gewinnen vom Vortag fiel der Kursauftrieb allerdings deutlich moderater aus. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,08 Prozent auf 142,86 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,36 Prozent.

 

    Ein trüber Wachstumsausblick von Mario Draghi, dem Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), stützte sichere Anlagen. Zwar hat die EZB ihren Leitzins wie von Ökonomen erwartet vorerst nicht weiter gesenkt, allerdings wird sich die Wirtschaft des Euroraums ihrer Einschätzung nach nicht so schnell erholen. Auch Ende 2012 und im kommenden Jahr dürfte das Wachstum schwach bleiben, sagte EZB-Präsident Draghi am Nachmittag im Anschluss an den Zinsentscheid.

 

    Schwache Daten zu den deutschen Exporten sowie anhaltende Sorgen wegen der steigenden politischen Risiken in Griechenland hatten der Risikofreude der Investoren bereits zuvor einen Dämpfer versetzt. Hinzu kamen Medienberichte, wonach Anleihekäufe der EZB zugunsten des kriselnden Euro-Schwergewichts Spaniens weiterhin nicht in Sicht sind./hbr/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- Dow tiefrot -- Ölpreis tief im Minus -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- VW will US-Autofahrer großzügig entschädigen -- Siemens im Fokus

Eurokurs baut Vorsprung zum Dollar aus - Wieder über 1,12 US-Dollar. Deutsche Bank kann demnächst anstehende AT1-Wertpapiere bedienen. Probleme mit Airbag-Auslöser - Auch Audi in USA von Continental-Rückruf betroffen. VW muss Jahreszahlen bis Ende April vorlegen. Technologie-Aktien folgen der Talfahrt an der Nasdaq.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?