23.08.2013 12:50
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen legen zu - Nowotny sieht keine EZB-Zinssenkung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag abermals unter Druck geraten. Händler nannten unter anderem robuste Konjunkturzahlen aus Deutschland und Großbritannien als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,28 Prozent auf 139,34 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihe rentierten mit 1,95 Prozent und damit 0,03 Punkte höher als am Donnerstag. Angesichts des anhaltenden Renditeanstiegs rückt die Marke von zwei Prozent immer näher.

    Sowohl in Deutschland als auch Großbritannien zeigen sich die Unternehmen wieder etwas investitionsfreudiger. Auch ein robuster Binnenkonsum und gute Außenhandelszahlen sorgten dafür, dass die Volkswirtschaften Nummer eins und drei in Europa von April bis Juni robust um jeweils 0,7 Prozent wuchsen.

    Für zusätzlichen Renditeauftrieb sorgte Österreichs Notenbankchef und EZB-Rat Ewald Nowotny. Am Rande der renommierten Notenbank-Konferenz in Jackson Hole erteilte er weiteren Zinssenkungen im Währungsraum faktisch eine Absage. "Ich sehe derzeit nicht viele Argumente, die für eine Zinssenkung sprechen", sagte Nowotny dem Fernsehsender Bloomberg TV./bgf/jsl

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BMW AG519000
Nordex AGA0D655
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610