12.04.2013 12:51

Senden

Deutsche Anleihen legen zu - Zypern will mehr Unterstützung


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben ihren Sinkflug der vergangenen Tage am Freitag abrupt abgebrochen. Ausschlaggebend war, dass Zypern mehr Unterstützung durch seine Euro-Partner fordert. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg in der Folge um 0,36 Prozent auf 145,77 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen sank um fast vier Basispunkte auf 1,26 Prozent.

    Kurz vor der Entscheidung über Milliardenhilfen für Zypern überraschte Zypern mit der Forderung nach mehr Geld. Man wolle weitere Unterstützung bei der EU beantragen, sagte der zyprische Präsident Nikos Anastasiades am Freitag in Nikosia. Die Nachricht platzte mitten in die Verhandlungen der Euro-Finanzminister zu Zypern in Dublin. Die Stimmung an den Finanzmärkten trübte sich stark ein, sichere Anlegen erhielten Zulauf.

    Kurz nach den Äußerungen des zyprischen Präsidenten wurde versucht, die Aussagen zurechtzurücken. Zypern wolle keine Aufstockung des internationalen Hilfspakets, sagte ein zyprischer Diplomat der Nachrichtenagentur dpa. Bislang ist geplant, dass Zypern finanzielle Hilfe über 10 Milliarden Euro erhält. Den Rest des kurzfristigen Finanzbedarfs von mittlerweile 23 Milliarden Euro soll das Land selbst tragen./bgf/jsl

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige