12.04.2013 12:51
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen legen zu - Zypern will mehr Unterstützung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben ihren Sinkflug der vergangenen Tage am Freitag abrupt abgebrochen. Ausschlaggebend war, dass Zypern mehr Unterstützung durch seine Euro-Partner fordert. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg in der Folge um 0,36 Prozent auf 145,77 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen sank um fast vier Basispunkte auf 1,26 Prozent.

    Kurz vor der Entscheidung über Milliardenhilfen für Zypern überraschte Zypern mit der Forderung nach mehr Geld. Man wolle weitere Unterstützung bei der EU beantragen, sagte der zyprische Präsident Nikos Anastasiades am Freitag in Nikosia. Die Nachricht platzte mitten in die Verhandlungen der Euro-Finanzminister zu Zypern in Dublin. Die Stimmung an den Finanzmärkten trübte sich stark ein, sichere Anlegen erhielten Zulauf.

    Kurz nach den Äußerungen des zyprischen Präsidenten wurde versucht, die Aussagen zurechtzurücken. Zypern wolle keine Aufstockung des internationalen Hilfspakets, sagte ein zyprischer Diplomat der Nachrichtenagentur dpa. Bislang ist geplant, dass Zypern finanzielle Hilfe über 10 Milliarden Euro erhält. Den Rest des kurzfristigen Finanzbedarfs von mittlerweile 23 Milliarden Euro soll das Land selbst tragen./bgf/jsl

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?