27.11.2012 08:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen mit spürbaren Abschlägen nach Athen-Einigung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Dienstag mit deutlichen Kursverlusten in den Handel gegangen. Händler begründeten den schwachen Start der als sicher geltenden Schuldtitel mit der Einigung auf weitere Finanzhilfen für Griechenland, die in der Nacht zum Dienstag erzielt worden war. Die asiatischen Börsen reagierten überwiegend positiv. Der Euro-Bund-Future - richtungsweisender Termin-Kontrakt für den deutschen Rentenmarkt - sank am Morgen um 0,31 Prozent auf 141,99 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um vier Basispunkte auf 1,45 Prozent.

 

    Nach einer wochenlangen Hängepartie haben sich die internationalen Geldgeber auf die Auszahlung weiterer Hilfskredite für Athen verständigt. Zudem wird dem größten Sorgenkind im Euroraum mit verschiedenen Maßnahmen geholfen, um die erneut aus dem Ruder gelaufene Staatsverschuldung zu verringern. Nicht nur die Börsen Asiens, auch der Euro reagierte mit Kursaufschlägen./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?