27.11.2012 13:07
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen reduzieren Verluste

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Dienstag ihre frühen Verluste bis zum Mittag reduzieren können. Nach einem schwachen Start infolge der Einigung auf weitere Finanzhilfen für Griechenland lag der Euro-Bund-Future zuletzt noch leicht im Minus. Der richtungsweisende Termin-Kontrakt für den deutschen Rentenmarkt sank um 0,14 Prozent auf 142,23 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht auf 1,43 Prozent.

 

    Nach einer wochenlangen Hängepartie haben sich die internationalen Geldgeber auf die Auszahlung weiterer Hilfskredite für Athen verständigt. Zudem wird dem größten Sorgenkind im Euroraum mit verschiedenen Maßnahmen geholfen, um die erneut aus dem Ruder gelaufene Staatsverschuldung zu verringern. Die Börsen in Asien und Europa reagierte mit Kursaufschlägen.

 

    Ob sich die Lösung als nachhaltig erweist, ist freilich ungewiss. So gelten insbesondere die Wachstumsannahmen, die dem veränderten Anpassungsprogramm zugrunde liegen, als optimistisch. Viele Experten kommentierten, abermals sei Athen Zeit erkauft worden, damit das Land aus der schweren Rezession finden kann./bgf/jsl

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?