24.07.2013 19:08
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen rutschen kräftig ab - Eurozone auf Erholungskurs

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben ihre Verluste vom Vortag am Mittwoch kräftig ausgeweitet. Deutlich besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus der Eurozone machten Hoffnung auf ein nahendes Ende der Rezession im Währungsraum. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,81 Prozent auf 142,65 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg bis auf 1,65 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit vier Wochen.

    Nachdem Chinas Einkaufsmanagerindex am Morgen noch die Finanzmärkte enttäuscht hatte, änderte sich das Bild mit der Veröffentlichung der Umfragewerte für die Eurozone. Im Juli legte das vom privaten Forschungsunternehmen Markit erhobene Stimmungsbarometer hier überraschend stark zu. Die neuen Daten lassen auch in den Krisenstaaten des Währungsraums eine konjunkturelle Erholung in der zweiten Jahreshälfte erwarten. Finanzanleger reagierten mit gestiegener Risikofreude. Die als sicher gehandelten deutschen Staatspapiere waren entsprechend weniger gefragt./hbr/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige