30.01.2013 13:14
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen setzen Sinkflug fort

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Mittwoch abermals schwach tendiert. Bis zum Mittag fiel der richtungsweisende Euro-Bund-Future um 0,20 Prozent auf 141,53 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen stieg auf knapp 1,72 Prozent.

 

    Dass deutsche Staatstitel trotz überwiegend schwacher europäischer Börsen unter Druck standen, erklärten Beobachter zum Teil mit schwachen Vorgaben vom amerikanischen Anleihemarkt. US-Treasuries mit zehnjähriger Laufzeit rentieren mittlerweile wieder über zwei Prozent, so hoch wie zuletzt im April 2012. Hauptgrund ist die in den letzten Monaten spürbar gestiegene Risikoneigung der Investoren. Zur Wochenmitte schürten neue Konjunkturdaten aus dem Euroraum Hoffnung, dass die Talfahrt im Jahresverlauf beendet sein könnte. Das Wirtschaftsvertrauen (ESI) hellte sich im Januar zum dritten Mal in Folge auf.

 

    Im weiteren Handelsverlauf richten sich die Blick der Investoren in Richtung USA. Dort werden erste Wachstumszahlen für das Schlussquartal 2012 und Daten vom Arbeitsmarkt erwartet. Am Abend wird die US-Notenbank Fed ihre neuen Entscheidungen bekanntgeben. Beobachter rechnen nicht damit, dass sich an dem hochexpansiven Kurs der Federal Reserve etwas ändert./bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige