10.01.2013 08:28
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen stagnieren zum Start - Spanien-Auktion im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag nahezu unverändert in den Handel gegangen. Die gute Börsenstimmung in Asien - eine Reaktion auf robuste Handelsdaten aus China - wirkte sich damit zunächst nicht aus. Am Morgen sank der richtungsweisende Euro-Bund-Future geringfügig um 0,01 Prozent auf 143,57 Punkte. Seit Jahresbeginn haben deutsche Schuldtitel in der Gunst der Anleger sichtlich verloren. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,48 Prozent und damit wie am Vortag.

 

    Im Tagesverlauf rücken die Zinssitzungen der EZB und der Bank of England in den Blick. Bankvolkswirte erwarten jedoch keine wesentlich neuen Entscheidungen. Unterdessen wird Spanien erstmals im neuen Jahr versuchen, mit Staatsanleihen Geld von Investoren einzusammeln. Als spannend gilt die Frage, wie die Anleger auf die neuen Umschuldungsklauseln (CAC) reagieren werden. Sie sind seit Jahresbeginn für neue Anleihen im Euroraum verpflichtend und enthalten verbindliche Regeln, falls Staaten Zahlungsprobleme bekommen./bgf/fbr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt stabil -- US-Börsen geschlossen -- JPMorgan sieht Crash an Russlands Börse voraus -- Alibaba plant Börsengang für Mitte September -- Tipp24-Aktie bricht ein -- Apple, T-Mobile US im Fokus

Russland kündigt harte Linie für Ostukraine-Gespräche an. Lufthansa-Piloten lassen neue Streiks weiter offen. ProSiebenSat.1 zieht Start-up-Inkubator Epic den Stecker. Barclays verkauft Privatkundengeschäft in Spanien an Caixabank. Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Billig-Airline ist die beste der Welt?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Deutschland wird den Kampf der Kurden gegen die Terrormiliz des Islamischen Staates (IS) mit schweren Waffen unterstützen. Wie ist Ihre Meinung hierzu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige