10.01.2013 08:28
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen stagnieren zum Start - Spanien-Auktion im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag nahezu unverändert in den Handel gegangen. Die gute Börsenstimmung in Asien - eine Reaktion auf robuste Handelsdaten aus China - wirkte sich damit zunächst nicht aus. Am Morgen sank der richtungsweisende Euro-Bund-Future geringfügig um 0,01 Prozent auf 143,57 Punkte. Seit Jahresbeginn haben deutsche Schuldtitel in der Gunst der Anleger sichtlich verloren. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,48 Prozent und damit wie am Vortag.

 

    Im Tagesverlauf rücken die Zinssitzungen der EZB und der Bank of England in den Blick. Bankvolkswirte erwarten jedoch keine wesentlich neuen Entscheidungen. Unterdessen wird Spanien erstmals im neuen Jahr versuchen, mit Staatsanleihen Geld von Investoren einzusammeln. Als spannend gilt die Frage, wie die Anleger auf die neuen Umschuldungsklauseln (CAC) reagieren werden. Sie sind seit Jahresbeginn für neue Anleihen im Euroraum verpflichtend und enthalten verbindliche Regeln, falls Staaten Zahlungsprobleme bekommen./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?