10.01.2013 08:28
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen stagnieren zum Start - Spanien-Auktion im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag nahezu unverändert in den Handel gegangen. Die gute Börsenstimmung in Asien - eine Reaktion auf robuste Handelsdaten aus China - wirkte sich damit zunächst nicht aus. Am Morgen sank der richtungsweisende Euro-Bund-Future geringfügig um 0,01 Prozent auf 143,57 Punkte. Seit Jahresbeginn haben deutsche Schuldtitel in der Gunst der Anleger sichtlich verloren. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,48 Prozent und damit wie am Vortag.

 

    Im Tagesverlauf rücken die Zinssitzungen der EZB und der Bank of England in den Blick. Bankvolkswirte erwarten jedoch keine wesentlich neuen Entscheidungen. Unterdessen wird Spanien erstmals im neuen Jahr versuchen, mit Staatsanleihen Geld von Investoren einzusammeln. Als spannend gilt die Frage, wie die Anleger auf die neuen Umschuldungsklauseln (CAC) reagieren werden. Sie sind seit Jahresbeginn für neue Anleihen im Euroraum verpflichtend und enthalten verbindliche Regeln, falls Staaten Zahlungsprobleme bekommen./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Asiens Börsen abermals rot -- Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor -- Apple und Cisco geben Kooperation bekannt -- Android im Fokus

Fresenius ersetzt RWE im Eurostoxx 50. Konkurrenz für Netflix? - Apple denkt über eigene TV-Inhalte nach. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Ölpreise geben hohe Gewinne teilweise ab. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?