01.08.2013 08:38
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten deutlich fester

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag deutlich fester eröffnet. Nachdem die US-Notenbank Fed vorerst weiter Billiggeld versprochen hat, rücken die großen Zentralbanken Europas in den Fokus. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future kletterte nach Handelsbeginn um 0,36 Prozent auf 142,88 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,625 Prozent.

    Die Fed setzt ihre milliardenschweren Anleihekäufe zunächst unvermindert fort. Das teilten die US-Währungshüter am Mittwochabend mit. Am Donnerstag werden die Europäische Zentralbank und die Bank of England ihre geldpolitischen Entscheidungen veröffentlichen. Zudem stehen die Einkaufsmanagerumfragen in China, dem Euroraum und den USA auf der Agenda. Die Zahlen aus China konnten bereits überzeugen: Der Stimmungsgradmesser stieg im Juli überraschend von 50,1 im Vormonat auf 50,3 Punkte./hbr/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow kaum bewegt -- Infineon kauft US-Konkurrent Rectifier -- Apple-Aktie klettert auf neues Allzeithoch -- BMW, Glencore, Commerzbank im Fokus

Air Berlin schafft Quartals-Nettogewinn. Moskau korrigiert Importverbot für einzelne Lebensmittel. Hertz-Aktie verbilligt sich um rund 12 Prozent. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige