10.09.2013 08:20
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten deutlich schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag spürbar schwächer in den Handel gegangen. Händler nannten als Begründung die festen Aktienmärkte Asiens. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,32 Prozent auf 137,18 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um drei Basispunkte auf 1,99 Prozent.

    Wie schon zu Wochenbeginn steht am Dienstag ein an Konjunkturdaten armer Handelstag an. Im Blick der Märkte dürfte deswegen vor allem die Entwicklung in der Syrienkrise stehen, wo es zuletzt Hoffnungen auf eine Entspannung gab. Auch das Politikum in Italien, wo der Senat am Montag mit den Beratungen zu einem möglichen Mandatsentzug Silvio Berlusconis begonnen hatte, bleibt im Fokus. Am Primärmarkt werden die Niederlande, Deutschland und der EFSF Langläufer platzieren./bgf/stb

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Zalando erwartet ersten operativen Gewinn -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

K+S verlängert Vertrag von Salz-Vorstand. Nordex erhält Auftrag aus den USA. Saudi-Arabien weiter gegen geringere Ölförderung. Juncker: Mitgliedsländer sollen bei Investitionsfonds mitziehen. Infineon beteiligt sich am Partner Schweizer Electronic. Samsung verkauft Teile des Chemie- und Verteidigungsgeschäfts. Chefwechsel bei Thomas Cook.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige