09.01.2013 08:25
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten etwas schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Abschlägen in den Handel gegangen. Am Morgen verlor der richtungsweisende Euro-Bund-Future 0,07 Prozent auf 143,33 Punkte. Die seit Wochenbeginn anhaltende Erholung hat damit einen leichten Dämpfer erlitten. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zuletzt mit 1,5 Prozent und damit etwas höher als am Dienstag.

 

    Zur Wochenmitte stehen Produktionszahlen aus der deutschen Industrie im Mittelpunkt des Interesses. Nach einem äußerst schwachen Start in das Schlussquartal rechnen Bankvolkswirte mit einer etwas besseren Entwicklung. Allerdings deuten jüngste Zahlen vom Außenhandel und zur Auftragslage der Industrie darauf hin, dass die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel erstmals seit einem Jahr geschrumpft sein dürfte./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?