31.07.2013 08:37
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten etwas schwächer

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Mittwoch leicht im Minus gestartet. Vor wichtigen Konjunkturdaten und Notenbankentscheidungen dürften Anleger in Deckung bleiben. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank zum Handelsauftakt um 0,05 Prozent auf 142,47 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,67 Prozent.

    Obwohl schon vorher etliche Konjunkturdaten veröffentlicht werden, sei vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed am Abend nicht mit klaren Positionierungen der Anleger zu rechnen, heißt es in einer Vorschau der National-Bank. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sollte zwischen 141,75 und 143,20 Punkten pendeln. Der Markt hofft auf Signale, ob und wann die Fed anfängt, ihre milliardenschweren Anleihekäufe zu drosseln./hbr/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?