12.12.2012 09:25

Senden

Deutsche Anleihen starten kaum verändert


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Mittwoch kaum verändert in den Handelt gestartet. Die Finanzmärkte blicken zur Wochenmitte auf die US-Notenbank Fed, die am Abend ihre geldpolitischen Entscheidungen bekanntgeben wird. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 145,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,33 Prozent.

 

    Im Fokus der Investoren steht vor allem die Geldpolitik in den USA. Beobachter rechnen damit, dass die Fed ihre Wertpapierkäufe aufstockt, um das zum Jahresende auslaufende Anleihetauschprogramm "Operation Twist" zu ersetzen. Unterdessen wird Italien versuchen, sich frisches Geld von Investoren zu besorgen. Es ist der erste Auftritt des Landes am Primärmarkt seit der Rücktrittsankündigung von Regierungschef Mario Monti./hbr/bgf

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige