12.12.2012 09:25
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten kaum verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Mittwoch kaum verändert in den Handelt gestartet. Die Finanzmärkte blicken zur Wochenmitte auf die US-Notenbank Fed, die am Abend ihre geldpolitischen Entscheidungen bekanntgeben wird. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 145,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,33 Prozent.

 

    Im Fokus der Investoren steht vor allem die Geldpolitik in den USA. Beobachter rechnen damit, dass die Fed ihre Wertpapierkäufe aufstockt, um das zum Jahresende auslaufende Anleihetauschprogramm "Operation Twist" zu ersetzen. Unterdessen wird Italien versuchen, sich frisches Geld von Investoren zu besorgen. Es ist der erste Auftritt des Landes am Primärmarkt seit der Rücktrittsankündigung von Regierungschef Mario Monti./hbr/bgf

 

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Wall Street mit Gewinnen -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?