03.01.2013 08:50
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten kaum verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag kaum verändert in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen geringfügig um 0,01 Prozent auf 144,06 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe hielt sich bei 1,43 Prozent.

 

    Nach den starken Kursverlusten vom Vortag infolge des Kompromisses im US-Haushaltsstreit rechnet Experte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) mit einer Stabilisierung der Kurse. Die anstehenden Konjunkturdaten sollten "kaum negative Impulse" für die Bundesanleihen liefern.

 

    Am Nachmittag dürften vor allem Konjunkturdaten aus den USA in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Auf dem Programm stehen Daten zur Lage auf dem US-Arbeitsmarkt. Die Anleger versprechen sich Hinweise auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht der Regierung in Washington, der am Freitag veröffentlicht wird./jkr/bgf

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?