26.03.2013 08:33
Bewerten
 (3)

Deutsche Anleihen starten kaum verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag kaum verändert gestartet. Die Nervosität bleibe nach dem Machtwort von Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem zu künftigen Bankensanierungen hoch, sagten Händler. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel zu Handelsbeginn um 0,06 Prozent auf 144,67 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug um drei Basispunkte auf 1,34 Prozent.

    Eurogruppen-Chef Dijsselbloem hatte am Vortag die Risikofreude an den Märkten massiv gedämpft. Der Niederländer sagte, die Belastung von zyprischen Bankkunden könne als Vorbild für weitere kriselnde Euro-Länder dienen. Die "Büchse der Pandora" sei weiter geöffnet worden, kommentierte Experte Dirk Gojny von der National-Bank die Äußerungen. Dijsselbloem ruderte später ein Stück weit zurück und betonte, dass Zypern ein besonderer Fall sei und es sich bei den Hilfsprogrammen für Euro-Krisenländer stets um maßgeschneiderte Lösungen handle.

    Im weiteren Handelsverlauf steht vor allem eine italienische Geldmarktauktion im Fokus der Anleger. Das nach chaotischen Parlamentswahlen politisch gelähmte Euro-Schwergewicht will Anleger um insgesamt 8,5 Milliarden Euro anpumpen. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen dürften gut unterstützt bleiben, sagt Ökonom Gojny. Er erwartet den Bund-Future in einer Spanne zwischen 144,00 und 145,35 Punkten. Entscheidende Euro-Konjunkturdaten werden nicht veröffentlicht./hbr/jha/   

Heute im Fokus

DAX geht schließt mit kleinem Verlust -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote sinkt auf tiefsten Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?