26.03.2013 08:33
Bewerten
 (3)

Deutsche Anleihen starten kaum verändert

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag kaum verändert gestartet. Die Nervosität bleibe nach dem Machtwort von Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem zu künftigen Bankensanierungen hoch, sagten Händler. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel zu Handelsbeginn um 0,06 Prozent auf 144,67 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug um drei Basispunkte auf 1,34 Prozent.

    Eurogruppen-Chef Dijsselbloem hatte am Vortag die Risikofreude an den Märkten massiv gedämpft. Der Niederländer sagte, die Belastung von zyprischen Bankkunden könne als Vorbild für weitere kriselnde Euro-Länder dienen. Die "Büchse der Pandora" sei weiter geöffnet worden, kommentierte Experte Dirk Gojny von der National-Bank die Äußerungen. Dijsselbloem ruderte später ein Stück weit zurück und betonte, dass Zypern ein besonderer Fall sei und es sich bei den Hilfsprogrammen für Euro-Krisenländer stets um maßgeschneiderte Lösungen handle.

    Im weiteren Handelsverlauf steht vor allem eine italienische Geldmarktauktion im Fokus der Anleger. Das nach chaotischen Parlamentswahlen politisch gelähmte Euro-Schwergewicht will Anleger um insgesamt 8,5 Milliarden Euro anpumpen. Die als sicher geltenden deutschen Anleihen dürften gut unterstützt bleiben, sagt Ökonom Gojny. Er erwartet den Bund-Future in einer Spanne zwischen 144,00 und 145,35 Punkten. Entscheidende Euro-Konjunkturdaten werden nicht veröffentlicht./hbr/jha/   

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich




Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige