05.03.2013 08:35
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten leicht im Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursverlusten gestartet. Positive Vorgaben von den asiatischen Börsen hätten die Risikofreude zur Eröffnung etwas gehoben, sagten Händler. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,12 Prozent auf 145,34 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,43 Prozent.

    Mit dem Einkaufsmanagerindex für den Servicesektor wird in der Eurozone am Vormittag ein wichtiger Stimmungsgradmesser veröffentlicht. Die Zeichen dürften weiter auf Abschwung stehen. "Am Markt scheint sich die von uns vertretene Auffassung durchzusetzen, dass die Datenlage in Europa mit einem Wachstum im ersten und auch im zweiten Quartal nicht kompatibel ist", sagte Experte Jan Bottermann von der National-Bank.

    Am Nachmittag richten sich die Blicke der Anleger in die USA, wo der ISM-Index für die Dienstleister ansteht. In der weltgrößten Volkswirtschaft sind zum Monatswechsel massive automatisierte Budgetkürzungen eingetreten, weil sich die Politik nicht auf einen gemeinsamen Kurs zum Schuldenabbau einigen konnte. "Ob dies ohne nachhaltige Stimmungseintrübung vonstattengeht, wird sich zeigen müssen", sagte Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen./hbr/kja

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow um Nulllinie -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

Postbank zuversichtlich für 2017. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Apple im Visier: Hacker drohen am 7. April Millionen iPhones zu löschen. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212