01.03.2013 08:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit Gewinnen - USA kürzen Staatsausgaben

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag mit Gewinnen in den Handel gegangen. Beobachter nannten schwache Konjunkturdaten aus China und die milliardenschweren Ausgabenkürzungen in den USA als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,08 Prozent auf 145,11 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,44 Prozent und damit etwas niedriger als am Donnerstag.

    Die chinesische Industrie hat im Februar einen spürbaren Dämpfer erlitten. Sowohl der Einkaufsmanagerindex CFLP als auch die von der Großbank HSBC erhobene Kennzahl gaben nach. Dies deutet auf ein schwächeres Industriewachstum hin. Für Zulauf bei sicheren Anlagen sorgte auch, dass im US-Senat abermals ein Versuch gescheitert ist, an diesem Freitag in Kraft tretende staatliche Einsparungen zu verhindern. Die Kürzungen belaufen sich im laufenden Haushaltsjahr auf 85 Milliarden US-Dollar oder ein halbes Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung./bgf/fbr

Heute im Fokus

DAX schließt schwach -- Wall Street nach volatilem Handel leicht rot -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Deutsche Bank erwägt wohl miliardenschweren Anleihenrückkauf - Aktie steigt. Daimler ruft 840.000 Wagen wegen Airbags in den USA zurück. Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?