17.12.2012 08:32
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Verlustgen in die neue Handelswoche gegangen. Beobachter nannten die festen Aktienmärkte Japans als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,05 Prozent auf 144,86 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um zwei Basispunkte auf 1,37 Prozent.

 

    Experten erklärten die Gewinne am Aktienmarkt Tokios und die Verluste am deutschen Rentenmarkt mit dem erdrutschartigen Wahlsieg der liberaldemokratischen LDP. Das Ergebnis der japanischen Unterhauswahlen spricht für eine noch expansivere Fiskal- und Geldpolitik in Japan.

 

    Fundamental bleibt es zu Wochenbeginn unterdessen vergleichsweise ruhig. Für Bewegung könnte allenfalls der Empire-State-Produktionsindex aus den USA sorgen. Am Primärmarkt für Euro-Staatsanleihen ist lediglich Frankreich mit kurzlaufenden Geldmarktpapieren aktiv./bgf/fbr

 

Heute im Fokus

DAX fester -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen. US-Automarkt besser als erwartet: BMW, Daimler schaffen Kehrtwende. Milliarden-Investitionen sollen Indiens Wirtschaft ankurbeln. IWF-Chefin warnt vor Ansteckungsgefahren durch Lage in China. Neues Logo für Google.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?