17.12.2012 08:32
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Verlustgen in die neue Handelswoche gegangen. Beobachter nannten die festen Aktienmärkte Japans als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,05 Prozent auf 144,86 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um zwei Basispunkte auf 1,37 Prozent.

 

    Experten erklärten die Gewinne am Aktienmarkt Tokios und die Verluste am deutschen Rentenmarkt mit dem erdrutschartigen Wahlsieg der liberaldemokratischen LDP. Das Ergebnis der japanischen Unterhauswahlen spricht für eine noch expansivere Fiskal- und Geldpolitik in Japan.

 

    Fundamental bleibt es zu Wochenbeginn unterdessen vergleichsweise ruhig. Für Bewegung könnte allenfalls der Empire-State-Produktionsindex aus den USA sorgen. Am Primärmarkt für Euro-Staatsanleihen ist lediglich Frankreich mit kurzlaufenden Geldmarktpapieren aktiv./bgf/fbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?