17.06.2013 08:36
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag nach freundlichen Vorgaben aus dem asiatischen Handel schwächer eröffnet. Im Tagesverlauf rechnen Experten jedoch mit wenig Bewegung. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,19 Prozent auf 143,55 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand zuletzt bei 1,54 Prozent.

    An den Finanzmärkten rückt zusehends die Zinssitzung der US-Notenbank Fed in den Fokus. Der geldpolitische Ausschuss FOMC wird am Mittwoch seine Entscheidungen bekannt geben. Mit Spannung wird erwartet, ob die Notenbank Hinweise gibt, wann sie einen ersten Schritt zur Straffung ihrer Geldpolitik vornehmen wird.

    Anleger dürften sich deshalb vorerst zurückhalten, zumal zum Wochenauftakt ohnehin keine wichtigen Konjunkturdaten anstehen, schreibt Analyst Dirk Gojny von der National-Bank in einem Morgenkommentar. Der Bund-Future wird sich seiner Einschätzung nach zwischen 143,21 und 144,33 Punkten seitwärts bewegen./hbr/fbr

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Fed hält Leitzins an der Nulllinie -- Billiges Kerosin und Streikpause beflügeln Lufthansa -- Euroschwäche hilft Siemens -- Facebook verdient weniger

Bundesregierung will K+S wohl nicht vor Übernahme retten. Schäuble will wohl Kompetenzen der EU-Kommission beschneiden. Samsung mit weniger Gewinn. Starkes Kabi-Geschäft treibt Gewinnprognose von Fresenius. FMC bestätigt Jahresprognosen. Saint-Gobain verfehlt Erwartungen. KUKA hebt nach starkem Halbjahr die Prognose an.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?