21.03.2013 08:39
Bewerten
 (3)

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten - Zypern und Auktionen im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag mit moderaten Verlusten in den Handel gegangen. Händler nannten die gute Stimmung an den asiatischen Börsen als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank zu Handelsbeginn um 0,12 Prozent auf 144,12 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg leicht auf 1,39 Prozent.

    Am Rentenmarkt blicken die Anleger nach Spanien, Frankreich und Irland. Dort werden neue Schuldtitel auktioniert. Während Spanien und Frankreich langlaufende Anleihen platzieren wollen, begibt Irland kurzlaufende Geldmarktpapiere. Die Voraussetzungen sind recht gut, die Finanzmärkte haben sich von der Zypern-Krise bislang nicht sonderlich beeindrucken lassen. Fundamental stehen die Einkaufsmanagerindizes aus dem Euroraum und zahlreiche US-Daten im Blick.

    In Zypern geht unterdessen die Suche nach einer Eigenbeteiligung des Landes am Rettungspaket weiter. Sie ist Voraussetzung für Finanzhilfen durch die Euro-Partner. Präsident Nikos Anastasiades will sich am Donnerstag zunächst mit den Parteichefs treffen, um mit ihnen eine neue Version der Zwangsabge auf Bankeinlagen zu diskutieren. Offenbar geht es darum, Guthaben von weniger als 100.000 Euro zu verschonen oder geringer zu belasten./bgf/jkr

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- Twitter kurz vor Übernahme? -- Commerzbank steht wohl vor massivem Stellenabbau -- Telekom, Innogy-IPO, Yahoo im Fokus

Flugbegleitergewerkschaft Ufo droht mit Streik bei Eurowings. Axel Springer übernimmt La Centrale vollständig. IWF bekräftigt Forderung nach Schuldenerleichterung für Athen. Apple testet wohl eigenen vernetzten Lautsprecher. DAX-Anleger sind dank Geldspritzen fit für Gipfelsturm.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Greenpeace hat am Montagmorgen gegen das Freihandelsabkommen Ceta protestiert. Wie ist Ihre Haltung gegenüber dem Abkommen mit Kanada?