07.11.2012 08:38
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit Verlusten nach Obama-Wiederwahl

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen sind am Mittwoch nach der Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama mit Verlusten gestartet. Händler nannten die überwiegend positive Reaktion der asiatischen Börsen als Grund. Sichere Anlagen wurden im Gegenzug belastet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,14 Prozent auf 141,89 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht auf 1,45 Prozent.

 

    Zwischenergebnissen zufolge wird US-Präsident Obama die weltgrößte Volkswirtschaft weitere vier Jahre regieren können. Im Kongress bleibt ebenfalls alles unverändert: Obamas Demokraten behalten die Mehrheit im Senat, die Republikaner bleiben stärkste Kraft im Repräsentantenhaus. Damit wird Obama weiterhin mit unterschiedlichen Mehrheiten im Kongress zurechtkommen müssen.

 

    Im Tagesverlauf dürften Produktionsdaten aus der deutschen Industrie das Interesse auf sich ziehen. Am Primärmarkt für Euro-Anleihen wird Deutschland eine fünfjährige Bundesobligation aufstocken./bgf/fbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?