22.08.2013 08:42
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten mit deutlichen Verlusten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag mit deutlichen Verlusten in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,31 Prozent auf 139,71 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe erhöhte sich spürbar um fünf Basispunkte auf 1,92 Prozent.

    Händler erklärten die frühen Verluste unter anderem damit, dass das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank vom Mittwochabend nachgewirkt habe. Der Mitschrift zufolge herrscht im Fed-Offenmarktausschuss FOMC breiter Konsens, die milliardenschweren Anleihekäufe noch in diesem Jahr erstmalig zurückzuführen. Der konkrete Zeitpunkt einer ersten Verringerung bleibt aber offen. Bankvolkswirte halten September oder Dezember für wahrscheinlich.

    Am Donnerstag rücken derweil wichtige Konjunkturdaten aus dem Euroraum in den Blick. Die Einkaufsmanagerindizes, eine Umfrage unter ranghohen Unternehmensvertretern, dürften zusätzliche Hinweise auf eine konjunkturelle Stabilisierung im Währungsraum liefern. Im zweiten Quartal hatte die Eurozone insgesamt die Rezession verlassen, einzelne große Länder wie Italien oder Spanien waren aber noch leicht geschrumpft./bgf/jkr

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow schließt etwas leichter -- K+S weist Übernahmevorschlag von Potash zurück -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Prokon wird Genossenschaft

BP zahlt Milliarden wegen "Deepwater Horizon"-Katastrophe. Varoufakis: Ich trete bei "Ja" in Referendum zurück. Juncker: EZB müsste Notkredite für Griechen eigentlich stoppen. Zehn Erfolgstipps von Tesla-Chef Elon Musk. Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?