10.05.2012 09:20
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen starten schwächer - Schuldenkrise bleibt im Fokus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen konnten ihre Rekordstände vom Vortag am Donnerstag zunächst nicht verteidigen und sind etwas schwächer in den Handel gegangen. Marktbeobachter rechnen trotz der leichten Gegenbewegung nicht mit einer markanten Korrektur. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank am Morgen um 0,25 Prozent auf 142,44 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht um eine Stelle auf 1,54 Prozent.

 

    In der Eurozone spitzt sich die Situation weiter zu: Ein griechisches Euro-Aus wird angesichts der politischen Krise in Athen als immer wahrscheinlicheres Szenario an den Märkten gehandelt. Zudem überzeugen Spaniens Bemühungen, den Bankensektor zu stützen, die Marktteilnehmer bislang nicht. Die Risikoaufschläge für Anleihen aus Italien und Spanien - ein zentraler Krisenindikator - sind zuletzt rasant angestiegen. Die als besonders sicher geltenden deutschen Titel sind in diesem nervösen Umfeld gefragter denn je.

 

    Auch von konjunktureller Seite gab es am Morgen schlechte Nachrichten: Deutlich schwächer als erwartete Daten zum chinesischen Außenhandel sorgten für Enttäuschung an den Märkten. Exportnationen weltweit setzen auf den Absatz in der Volksrepublik, deshalb gelten vor allem die ernüchternden Zahlen zum chinesischen Import als bedenklich. Nachdem der Bund-Future am Mittwoch erstmals auf mehr als 143 Punkte kletterte, zeichnet sich nach Einschätzung von Bernhard Esser, Anleihe-Experte beim Bankhaus HSBC Trinkaus, kein Richtungswechsel ab./hbr/bgf

 

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?