12.04.2013 18:42
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen steigen kräftig

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben ihren jüngsten Abwärtstrend am Freitag beendet. Neue Sorgen um Zypern und schwache Konjunkturdaten stützten sichere Anlagen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Abend um 0,40 Prozent auf 145,83 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen sank um vier Basispunkte auf 1,26 Prozent.

    Zypern überraschte am Vormittag mit der Forderung nach mehr Geld. Man wolle weitere Unterstützung bei der EU beantragen, sagte der Präsident in Nikosia. Später wurde die Forderung konkretisiert: Zypern wolle keine Aufstockung des internationalen Hilfspakets, sondern Mittel aus den Förderfonds der EU. Die Stimmung an den Finanzmärkten trübte sich dennoch stark ein, auch weil die USA am Nachmittag schwache Konjunkturdaten vorlegten./hbr/jsl

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX in Rot gestartet -- Tsipras kündigt nach Wahlsieg Ende der "desaströsen Sparpolitik" an -- EZB schließt Beteiligung an Schuldenerlass für Griechenland aus -- SAP, Fresenius im Fokus

British-Airways-Mutter IAG legt für Aer Lingus noch eine Schippe drauf. Japan mit Rekorddefizit in Handelsbilanz. Weidmann stimmte gegen EZB-Staatsanleihekäufe und Mersch dafür. Air Berlin will 14 Airbus A320 von Alitalia kaufen. Italiens Notenbankchef für Gemeinschaftshaftung bei QE. Ukraine will mit Kreditgebern sprechen.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?