07.06.2013 12:34
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen tendieren vor US-Arbeitsmarktbericht fest

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Freitag vor dem mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktbericht aus den USA sehr fest tendiert. Marktteilnehmer nannten die schwache Tendenz der Börsen als Grund. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,44 Prozent auf 144,08 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank um gut drei Basispunkte auf 1,48 Prozent.

    Der Wochenausklang steht klar im Zeichen des amerikanischen Jobmarkts. Am Nachmittag wird die US-Regierung ihren monatlichen Arbeitsmarktbericht für Mai veröffentlichen. Bankvolkswirte rechnen mit einem abermals moderaten Stellenzuwachs und einer stagnierenden Arbeitslosenquote. Der Bericht hat immense Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, die gegenwärtig über eine Verringerung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe nachdenkt.

    In diesem Umfeld wurden robuste Konjunkturdaten aus Deutschland für April überwiegend ignoriert. Sowohl der Außenhandel als auch die Industrieproduktion sind mit deutlichen Zuwächsen stark in das zweite Quartal gegangen. Die Bundesbank zeigte sich in ihrer halbjährlichen Wachstumsprognose zuversichtlich, dass die deutsche Wirtschaft im Jahresverlauf an Schwung gewinnt. Ihre Prognosen nahm die dennoch etwas zurück./bgf/jkr

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Wall Street grün -- Apple gibt Termin für Keynnote bekannt -- STADA-Aufsichtsratschef muss gehen -- RWE-Tochter Innogy kauft Solarfirma -- Amazon im Fokus

Zahlreiche Bürger spüren VW-Krise im eigenen Geldbeutel. Weizen so billig wie seit 10 Jahren nicht. Koffein fürs Portfolio - Wie investiert man eigentlich in Kaffee? Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab. Bundestags-Experte zu VW-Skandal: "Alle Hersteller" haben manipuliert - und die Regierung wusste es.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?