20.11.2012 18:16
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen trotz Frankreich-Abstufung tief im Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Dienstag kräftige Kursverluste verzeichnet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum frühen Abend um 0,43 Prozent auf 142,33 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um sechs Stellen auf 1,42 Prozent.

 

    Die Aberkennung der französischen Spitzenbonität durch die Ratingagentur Moody's beeindruckte die Finanzmärkte nicht nachhaltig. Vor dem Griechenland-Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel ist die Risikofreude der Investoren gestiegen. Trotz des weiter schwelenden Konflikts zwischen Eurogruppe und Internationalem Währungsfonds über den längerfristigen Sanierungskurs setzt der Markt auf rasche neue Hilfsgelder für das pleitebedrohte Athen.

 

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte sich vor den schwierigen Verhandlungen zuversichtlich gezeigt, die Erwartungen jedoch zugleich gedämpft. "Wir haben uns ja vorgenommen, zu einem Ergebnis zu kommen, aber ich kann es ihnen nicht versprechen. Es ist noch ein bisschen Arbeit zu leisten", hatte Schäuble am Dienstag in Brüssel gesagt./hbr/he

 

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt fest -- EU weist Varoufakis' Vorwürfe zu Troika-Kontrolle zurück -- VW ist weltgrößter Autohersteller -- AIXTRON, Gerresheimer im Fokus

Twitter-Umsatz geht steil. Talanx kappt Gewinnziel und beerdigt klassische Lebensversicherung. UPS wird optimistischer. HeidelbergCement und Italcementi sprechen angeblich über Fusion. LVMH legt im ersten Halbjahr zu. Rekord in Nordamerika beflügelt Ford. Pfizer hebt Ausblick an. Putin hält Blatter für nobelpreiswürdig.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?