19.11.2012 18:55

Senden

Deutsche Anleihen unter Druck


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Montag verloren. Hoffnungen auf haushaltspolitische Fortschritte in den USA und der Eurozone hoben die Risikofreude an den Märkten. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum Abend um 0,22 Prozent auf 142,99 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stand bei 1,35 Prozent.

 

    Vor dem Sondertreffen der Euro-Finanzminister am Dienstag setzen Investoren darauf, dass weitere Hilfen für das pleitebedrohte Griechenland freigegeben werden. Allerdings birgt der Termin auch Risiken. "Obwohl die Zeit für die Verhandlungen knapp wird, sieht es immer noch danach aus, als ob sich der Internationale Währungsfonds (IWF) aus der Weiterfinanzierung Griechenlands zurückziehen könnte", warnen die Analysten der National-Bank.

 

    In den USA ist die Zuversicht gestiegen, dass sich Demokraten und Republikaner auf einen schonenden Kurs zum langfristigen Schuldenabbau einigen. Tun sie das nicht, wird das Budget Ende 2012 automatisch mit der Rasenmäher-Methode gekürzt. Auf einen Schlag drohen Einschnitte von mehr als 600 Milliarden Dollar - der Rückfall in die Rezession wäre wohl unausweichlich./hbr/stw

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige