25.01.2013 13:08
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen unter Druck - Ifo-Index und EZB-Zahlen heben Stimmung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag von robusten Konjunkturdaten und positiven Signalen aus dem europäischen Bankensektor belastet worden. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,26 Prozent auf 142,83 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,62 Prozent. Das waren gut vier Basispunkte mehr als am Donnerstag.

 

    Händler begründeten die Verluste am Rentenmarkt mit einer größeren Risikoneigung der Investoren. Dementsprechend legten die Aktienmärkte zu. Für gute Stimmung sorgte zum einen das Ifo-Geschäftsklima für Januar. Mit dem dritten Anstieg in Folge deutet das wichtige Konjunkturbarometer auf eine Belebung der deutschen Wirtschaft im Frühjahr hin. Zudem fiel die Aufhellung stärker aus als am Markt erwartet.

 

    Entspannungssignale kamen auch aus dem Bankensektor des Euroraums. Wie die EZB mitteilte, wollen 278 Banken in einer ersten Runde Krisenhilfen über insgesamt 137,2 Milliarden Euro an die Notenbank zurückzahlen. Das ist deutlich mehr als erwartet. Bei dem Rückfluss handelt es sich um Gelder aus der Ende 2011 gewährten Langfristhilfe der EZB mit einer ungewöhnlich langen Laufzeit von bis zu drei Jahren./bgf/hbr

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?