21.11.2012 17:39
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen verlieren - Hoffnung auf Griechenland-Rettung ungetrübt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben am Mittwoch verloren. Die geplatzten Verhandlungen über weitere Griechenland-Hilfen konnten die Stimmung an den Märkten nicht trüben. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel bis zum späten Nachmittag um 0,13 Prozent auf 142,13 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg um zwei Stellen auf 1,43 Prozent.

 

    "Der Optimismus ist rasch wieder an die Märkte zurückgekehrt", sagte Experte Sebastian Sachs vom Bankhaus Metzler. "Es ist nicht vorstellbar, dass die EU die Griechen hängen lässt." Dies zeige auch die deutliche Entspannung an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer. So gingen die Risikoaufschläge für Anleihen der Krisenländer teilweise deutlich zurück.

 

    Die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds (IWF) hatten sich in Brüssel in der Nacht zum Mittwoch nicht auf eine umfassende Vereinbarung für das krisengeschüttelte Griechenland geeinigt. Am nächsten Montag soll ein neuer Anlauf genommen werden. "An den Märkten erwartet man dann auch eine Einigung", sagte Sachs. "Einige Finanzminister wollten mit der Hängepartie offenbar deutlich machen, wie hart sie verhandeln."

 

    Anders als am Sekundärmarkt, wo bereits ausgegebene Papiere gehandelt werden, gingen die Renditen bei einer Versteigerung neuer Bundesanleihen zur Wochenmitte zurück. Deutschland konnte sich zum Minizins von 1,40 Prozent für zehn Jahre 3,25 Milliarden Euro bei Investoren leihen. Erst einmal gelang es dem Bund, in diesem Laufzeitbereich günstiger an frische Mittel zu kommen./hbr/jsl/

 

 

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Dow sehr fest -- Sägt Google mit neuem Produkt an Apples Thron? -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen -- Nike erhält weniger Bestellungen -- KUKA im Fokus

Wirecard steigt mit Zukauf in US-Markt ein. EU-27 beschließen nach Brexit "Nachdenkphase" bis September. EZB-Vizepräsident: Weitere Lockerung nur noch begrenzt möglich. Monsanto mit überraschend deutlichem Umsatz- und Gewinnrückgang. Bei adidas ist die Luft raus nach bisher starkem Jahr.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?