31.07.2013 12:30
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen vor Fed-Entscheidungen leicht im Minus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Mittwoch leichte Verluste verzeichnet. Vor wichtigen Konjunkturdaten und Notenbankentscheidungen halten Anleger sich jedoch in Deckung. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,03 Prozent auf 142,41 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 1,66 Prozent.

    Eine Reihe von Konjunkturdaten aus der Eurozone konnte dem Markt am Vormittag keine klare Richtung geben. In Deutschland zeigt sich zwar der Arbeitsmarkt robust, doch die Umsätze der Einzelhändler fielen überraschend und deutlich. Im Währungsraum insgesamt verharrt die Arbeitslosenquote laut jüngsten Zahlen auf Rekordniveau.

    Vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed am Abend sei ohnehin nicht mit klaren Positionierungen der Anleger zu rechnen, sagen Experten. Vorher werden mit dem ADP-Beschäftigungsreport und den Wachstumszahlen für das zweite Quartal allerdings noch wichtige Daten in der weltgrößten Volkswirtschaft veröffentlicht./hbr/jkr

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?