13.11.2012 12:40
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen weiter im Aufwärtstrend - Athen besorgt sich frisches Geld

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Staatsanleihen haben ihren Aufwärtstrend der vergangenen Wochen am Dienstag fortgesetzt. Händler begründeten die Gewinne mit den schwachen europäischen Börsen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag um 0,08 Prozent auf 143,28 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sank leicht auf 1,33 Prozent.

 

    Nachdem sich die Euro-Finanzminister am Montag im Grundsatz darauf geeinigt haben, Griechenland zwei Jahre mehr Zeit bei seinen Sparzielen einzuräumen, besorgte sich Athen am Dienstagvormittag frisches Geld von Investoren. Das Land benötigt die Mittel dringend, um am Freitag fällige Schulden tilgen zu können. Mit zwei Kurzläufern sammelte das hochverschuldete Land etwas mehr als vier Milliarden Euro ein. Damit steigen die Chancen, dass Athen die benötigte Summe von fünf Milliarden Euro zusammenbekommt.

 

    Auftrieb erhielten sichere Anlagen wie deutsche Schuldtitel unterdessen vom ZEW-Index, der im November überraschend nachgab. Belastet wurde die Stimmung von Finanzanalysten vermutlich durch zuletzt schwache Produktions- und Auftragsdaten aus der deutschen Industrie./bgf/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief. Merck will bei Consumer Health Umsatzmilliarde knacken. Twitter-Finanzchef vertwittert sich erneut.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige