25.02.2013 13:00
Bewerten
 (0)

Deutsche Anleihen weiter im Minus - Börsen trotz Italien-Wahlen im Plus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag angesichts einer guten Stimmung an den Börsen schwach tendiert. Der ungewisse Ausgang der noch laufenden Parlamentswahlen in Italien verunsicherte die Anleger zunächst nicht. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Mittag um 0,10 Prozent auf 143,48 Punkte. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten mit 1,58 Prozent und damit etwas höher als am Freitag.

    In Europa richten sich alle Blicke nach Italien: Bereits seit Sonntag wird dort ein neues Parlament gewählt. Der Wahlausgang gilt als sehr unsicher, es wird mit einer schwierigen Regierungsbildung gerechnet. Sollten sich Parteien durchsetzen, die dem eingeschlagenen Reform- und Sparkurs kritisch gegenüber stehen, könnte die zuletzt abgeflaute Euro-Schuldenkrise wieder hochkochen.

    In diesem unsicheren Umfeld gelang es Italien, mehrere Anleihen zu platzieren - allerdings mit gemischtem Ergebnis. Bei einer Aufstockung eines inflationsgeschützten Schuldtitels musste das Land höhere Zinsen bieten. Zudem wurde das maximale Platzierungsziel verfehlt. Am Sekundärmarkt Italiens sorgte dies jedoch nicht für Verstimmung, dort stiegen die Kurse. Auch der Euro legte zu./bgf/jkr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige