04.12.2012 09:06
Bewerten
 (1)

Deutsche Post will sich mit Anleihen bis zu 2 Mrd EUR beschaffen

   Die Deutsche Post sichert sich Geld für die Zahlung von Pensionen. Der DAX-Konzern will insgesamt bis zu 2 Milliarden Euro über die Ausgabe von Anleihen aufnehmen. Mit dem Kapital soll das für die Altersbezüge der deutschen Mitarbeiter zur Verfügung stehende Planvermögen fast verdoppelt werden, teilte das Logistikunternehmen mit.

   Der Schritt werde den operativen Cashflow in den kommenden Jahren entlasten, hieß es. Denn künftig könne ein größerer Teil der Pensionszahlungen aus dem Planvermögen und den Erträgen aus der Anlage dieser Gelder geleistet werden. Auch das Finanz- sowie das Konzernergebnis sollen davon profitieren.

   Noch am Berichtstag will der Bonner Konzern eine Wandelanleihe sowie zwei klassische Anleihen am Markt platzieren. Die Wandelanleihe mit einem Volumen von bis zu 1 Milliarde Euro sei in etwa 48 Millionen Aktien wandelbar. Angeboten werden die Papiere institutionellen Investoren außerhalb der USA im Rahmen eines beschleunigten Bookbuildingverfahrens. Die Bonds haben eine Laufzeit von sieben Jahren und werden zu 100 Prozent des Nennwertes begeben. Dieser Betrag gelte auch für die Rückzahlung, falls nicht gewandelt werde.

   Der anfängliche Wandlungspreis werde um 30 Prozent über dem volumengewichteten Durchschnittskurs der Post-Aktie während des Bookbuildingverfahrens liegen, bei einem Kupon zwischen 0,25 und 0,95 Prozent. Bei der Wandelanleihe ist das Bezugsrecht ausgeschlossen. Sie kann unter bestimmten Bedingungen frühestens nach fünf Jahren vorzeitig zurückgezahlt werden.

   Zudem will die Post zwei Anleihen mit Laufzeiten von 8 bzw 12 Jahren und einem Volumen von zusammen rund einer Milliarde Euro auflegen.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/bam/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   December 04, 2012 02:35 ET (07:35 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 35 AM EST 12-04-12

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.02.2016Deutsche Post KaufIndependent Research GmbH
27.01.2016Deutsche Post buyequinet AG
26.01.2016Deutsche Post accumulateequinet AG
26.01.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
14.01.2016Deutsche Post NeutralUBS AG
27.01.2016Deutsche Post buyequinet AG
26.01.2016Deutsche Post accumulateequinet AG
13.01.2016Deutsche Post buyCommerzbank AG
07.01.2016Deutsche Post buyCommerzbank AG
06.01.2016Deutsche Post overweightBarclays Capital
14.01.2016Deutsche Post NeutralUBS AG
08.01.2016Deutsche Post HoldDeutsche Bank AG
07.01.2016Deutsche Post HoldKepler Cheuvreux
07.12.2015Deutsche Post NeutralUBS AG
12.11.2015Deutsche Post HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.02.2016Deutsche Post KaufIndependent Research GmbH
26.01.2016Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
11.11.2015Deutsche Post SellS&P Capital IQ
11.11.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
29.10.2015Deutsche Post VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?