06.07.2012 11:50
Bewerten
 (0)

Deutsche Staatsanleihen freundlich

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Handel mit deutschen Rentenpapieren startet heute Morgen mit Kursgewinnen. So stieg der Bund Future bisher um 0,17 Prozent auf 143,36 Punkte, während der Bobl-Future derzeit bei 127,40 Punkten (+0,17 Prozent) und der Schatz-Future bei 110,78 Punkten (+0,04 Prozent) notieren.

Die Verunsicherung über die Schuldenkrise hält an und stützt die als sicher geltenden Staatstitel. Für Aufsehen sorgten gestern 160 Wirtschaftsprofessoren, darunter Hans-Werner Sinn, der Präsident des Münchner ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, indem sie sich in einem offenen Brief in der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" an Bürger sowie Politik gewandt und darin ihren Protest gegen die Beschlüsse des jüngsten Eurogipfels ausgedrückt haben. Die Wirtschaftswissenschaftler sehen demnach den Schritt in die Bankenunion, die eine kollektive Haftung für die Schulden der Banken des Eurosystems bedeutet, mit großer Sorge.

In den USA werden heute die Arbeitsmarktdaten erwartet. Gute Konjunkturmeldungen lösen an den Rentenmärkten in der Regel bei steigenden Renditen fallende Kurse aus. (06.07.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen leicht schwächer -- Lufthansa: Gespräche gescheitert, Streik am Freitag -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation. Telekom nennt Mindestpreis für US-Tochter. Moody's stuft SGL Carbon auf B2 ab. Ölpreise kaum verändert. Generalstreik gegen Inflation in Argentinien. IWF will sich 'sehr bald' zu Lagarde-Vorwürfen treffen. USA schmieden angeblich Syrien-Bündnis.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige