15.11.2012 11:20
Bewerten
 (0)

Deutsche Staatsanleihen nach BIP-Daten schwächer

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der Handel mit deutschen Rentenpapieren startet heute Morgen mit Kursverlusten. So fiel der Bund Future bisher um 0,12 Prozent auf 143,19 Punkte, während der Bobl-Future derzeit bei 126,54 Punkten (0,00 Prozent) und der Schatz-Future bei 110,86 Punkten (0,00 Prozent) notieren.

Die deutsche Wirtschaft wächst weiter, die Dynamik lässt aber nach. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) - preis-, saison- und kalenderbereinigt - im dritten Quartal 2012 um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal, nach Zuwächsen von 0,3 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 0,4 Prozent im Vorjahresquartal. Auch die französische Wirtschaft ist im dritten Quartal 2012 leicht angewachsen. Dagegen ist das BIP in Spanien und Italien leicht gesunken, die beiden Länder befinden sich damit weiterhin in einer Rezession.

In den USA werden heute die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Verbraucherpreise, der Empire State Manufacturing Index, die Realeinkommen, der Philadelphia-Fed-Index und die Öllagerbestände erwartet. Gute Konjunkturmeldungen lösen an den Rentenmärkten in der Regel bei steigenden Renditen fallende Kurse aus. (15.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- Mehrere Airlines verschärfen nach Germanwings-Absturz Vorschriften -- Air Berlin 2014 mit Rekordverlust -- Apple-Chef Tim Cook will Vermögen stiften

Salzgitter hält Dividende trotz neuerlichem Verlust stabil. Weidmann: Europa muss bei Staatsanleiheregulierung notfalls vorangehen. Hapag-Lloyd rutscht tief in die Verlustzone. Vermieter warnen: Mietpreisbremse verschlechtert Wohnqualität. HP kommt wohl Verkauf von China-Geschäft näher. Google-Finanzchefin erhält Gehaltspaket über 70 Millionen Dollar.
In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Deutschland belegt Spitzenplatz

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.