10.12.2012 10:27
Bewerten
 (0)

Deutsche Staatsanleihen starten fester

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Staatsanleihen präsentieren sich zu Wochenbeginn fester. So verteuert sich der Bund-Future derzeit um 0,15 Prozent auf 145,94 Punkte, während der Bobl-Future derzeit um 0,06 Prozent auf 127,85 Zähler anziehen kann. Der Schatz-Future verteuert sich aktuell um 0,01 Prozent auf 110,96 Punkte.

Der deutsche Außenhandelsüberschuss hat sich im Oktober 2012 vergrößert. Nach vorläufigen Außenhandelsdaten des Statistischen Bundesamtes wies die Außenhandelsbilanz einen Überschuss von 15,8 Mrd. Euro aus, nachdem im Vorjahresmonat ein Aktivsaldo von 11,0 Mrd. Euro verzeichnet worden war. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 15,2 Mrd. Euro. Nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank schloss die Leistungsbilanz mit einem Plus von 13,6 Mrd. Euro, nach 9,9 Mrd. Euro im Vorjahresmonat. Wie weiter bekannt gegeben wurde, musste das Verarbeitende Gewerbe im Oktober 2012 nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts einen Umsatzrückgang ausweisen. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank der Umsatz arbeitstäglich um 3,3 Prozent, nach einem Umsatzminus von 2,6 Prozent im September. Hierbei ging der Inlandsumsatz um 5,3 Prozent zurück und die Erlöse im Geschäft mit den ausländischen Abnehmern sanken um 1,1 Prozent. Das deutsche Handwerk musste laut einer weiteren Erhebung des Statistischen Bundesamtes im dritten Quartal 2012 einen Umsatzrückgang ausweisen. Wie das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Berechnungen verkündete, fielen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,7 Prozent. Gleichzeitig waren in diesen Gewerben 0,7 Prozent weniger Personen tätig als Ende September 2011.

Aus den USA werden heute keine wichtigen Konjunkturdaten gemeldet. Gute Konjunkturmeldungen lösen an den Rentenmärkten in der Regel bei steigenden Renditen fallende Kurse aus. (10.12.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?