07.12.2012 10:06
Bewerten
 (0)

Deutsche Staatsanleihen tendieren zu Handelsbeginn leicht fester

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die deutschen Staatsanleihen können am Morgen leichte Aufschläge vorweisen. So legt der Bund-Future derzeit 0,03 Prozent auf 145,74 Punkte zu, während der Bobl-Future aktuell 0,04 Prozent auf 127,75 Punkte anzieht. Der Schatz-Future tendiert derzeit bei 110,91 Punkten (+0,02 Prozent).

Zu Handelsbeginn können die als "sicherer Hafen" geschätzten deutschen Rentenpapiere an ihre gestrigen Zugewinne anknüpfen. Nach wie vor profitieren die deutschen Staatsanleihen dabei von dem weiter schwelenden US-Haushaltsstreit und der schwierigen konjunkturellen Gesamtsituation in Europa.

Der Anstieg der Arbeitskosten in Deutschland hat sich im dritten Quartal 2012 beschleunigt. Dies gab das Statistische Bundesamt bekannt. Die Arbeitskosten je geleistete Stunde im Produzierenden Gewerbe und im gesamten Dienstleistungsbereich stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal kalenderbereinigt um 3,3 Prozent, nach Zuwächsen von 2,7 Prozent im zweiten Quartal 2012 und 2,7 Prozent im dritten Quartal 2011. Wie außerdem mitgeteilt wurde, sind die deutschen Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen im Jahr 2011 zweistellig gestiegen. Demnach haben die Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen im Jahr 2011 zusammen genommen um 10,9 Prozent gegenüber 2010 zugelegt. Wie Destatis auf Basis gemeinsamer Berechnungen mit der Deutschen Bundesbank weiter mitteilt, gingen dabei die Impulse hauptsächlich vom Warenhandel (einschließlich Ergänzungen) aus, der im Jahresvergleich um 12,2 Prozent angewachsen ist.

Aus den USA werden heute die Arbeitsmarktdaten veröffentlicht. Gute Konjunkturmeldungen lösen an den Rentenmärkten in der Regel bei steigenden Renditen fallende Kurse aus. (07.12.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW