04.12.2012 10:12
Bewerten
(1)

EZB/Asmussen: Portugal muss für OMT noch mehr Anleihen platzieren

DRUCKEN

   Von Patricia Kowsmann

   Portugal muss nach Ansicht eines EZB-Direktoriumsmitglieds noch mehr Staatsanleihen mit einer Laufzeit von mehr als drei Jahren am Markt platzieren, um sich für das OMT-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) zu qualifizieren. In einem Interview mit der portugiesischen Zeitung Jornal de Negocios sagte Jörg Asmussen weiter, mit der Emission einer dreijährigen Anleihe im Oktober im Zuge eines Swap-Geschäfts habe das Land bereits einen großen Fortschritt erzielt. Doch sei eine Emission nicht ausreichend.

   Für die von der EZB angekündigten Outright Monetary Transactions (OMT), dem unbegrenzten Kauf von Staatsanleihen am Sekundärmarkt, kommen Krisenländer, die bereits Finanzhilfen erhalten und sich in einem Reformprogramm befinden, nur in Frage, wenn sie wieder Zugang zum Kapitalmarkt erlangen. Ob Portugal sich wieder an den internationalen Anleihemärkten finanzieren könne, werde vom EZB-Rat entschieden, sagte Asmussen. Nach seiner Einschätzung sei eine Emission mit längerer Laufzeit dafür nicht genug.

   Asmussen lobte gleichzeitig die Fortschritte Portugals bei den Reformen. Wenn das Reformprogramm komplett umgesetzt werde, werde die Verschuldung tragfähig bleiben. Die Verschuldung des Landes soll 2014 mit 122 Prozent des Bruttoinlandsprodukts den höchsten Stand erreichen. Portugal hat 2011 ein Hilfsprogramm im Volumen von 78 Milliarden Euro erhalten.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   December 04, 2012 03:41 ET (08:41 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 41 AM EST 12-04-12

Melden Sie sich jetzt an!

Wäre es nicht genial, wenn Sie für jede Marktsituation und jedes Anlagebedürfnis den passenden ETF hätten? Welche ETFs sich wann und wofür am besten eignen, erfahren Sie im Online-Seminar am 12. Dezember.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!

Heute im Fokus

DAX startet fest -- Verluste in Asien -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück - CBOE-Future leicht im Minus

Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
Allianz840400
GeelyA0CACX