04.12.2012 10:12
Bewerten
 (1)

EZB/Asmussen: Portugal muss für OMT noch mehr Anleihen platzieren

   Von Patricia Kowsmann

   Portugal muss nach Ansicht eines EZB-Direktoriumsmitglieds noch mehr Staatsanleihen mit einer Laufzeit von mehr als drei Jahren am Markt platzieren, um sich für das OMT-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) zu qualifizieren. In einem Interview mit der portugiesischen Zeitung Jornal de Negocios sagte Jörg Asmussen weiter, mit der Emission einer dreijährigen Anleihe im Oktober im Zuge eines Swap-Geschäfts habe das Land bereits einen großen Fortschritt erzielt. Doch sei eine Emission nicht ausreichend.

   Für die von der EZB angekündigten Outright Monetary Transactions (OMT), dem unbegrenzten Kauf von Staatsanleihen am Sekundärmarkt, kommen Krisenländer, die bereits Finanzhilfen erhalten und sich in einem Reformprogramm befinden, nur in Frage, wenn sie wieder Zugang zum Kapitalmarkt erlangen. Ob Portugal sich wieder an den internationalen Anleihemärkten finanzieren könne, werde vom EZB-Rat entschieden, sagte Asmussen. Nach seiner Einschätzung sei eine Emission mit längerer Laufzeit dafür nicht genug.

   Asmussen lobte gleichzeitig die Fortschritte Portugals bei den Reformen. Wenn das Reformprogramm komplett umgesetzt werde, werde die Verschuldung tragfähig bleiben. Die Verschuldung des Landes soll 2014 mit 122 Prozent des Bruttoinlandsprodukts den höchsten Stand erreichen. Portugal hat 2011 ein Hilfsprogramm im Volumen von 78 Milliarden Euro erhalten.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/sgs/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   December 04, 2012 03:41 ET (08:41 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 41 AM EST 12-04-12

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- May kündigt klare Trennung von der Europäischen Union an -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- Deutsche Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

Euro steigt auf höchsten Stand seit Jahresbeginn. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an. Tabakkonzern BAT legt für Reynolds 49 Milliarden Dollar auf den Tisch. Deutsche Bank könnte Boni für 2016 zurückhalten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Lufthansa AG 823212
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
BMW AG 519000
Allianz 840400
BASF BASF11
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
Zalando ZAL111