10.01.2013 11:47
Bewerten
 (0)

Rendite italienischer Anleihen auf niedrigstem Stand seit zwei Jahren

Einjährige Anleihen
Italien hat sich mit einjährigen Geldmarktpapieren so günstig wie seit Januar 2010 nicht mehr refinanziert.
Das Land musste lediglich eine Rendite von 0,86 Prozent bieten, nachdem man im Dezember noch 1,46 Prozent bezahlt hatte. Dies teilte die italienische Notenbank am Donnerstag in Rom mit.

    Das Maximalziel von 8,5 Milliarden Euro wurde erreicht. Die Auktion war 1,78-fach überzeichnet. Damit lag die Nachfrage leicht unter dem Vormonatswert (1,94-fach).

    Der Rücktritt der Regierung von Mario Monti und die Ende Februar anstehenden Neuwahlen haben die Anleger offensichtlich nicht nachhaltig verunsichert. Seitdem die Europäische Zentralbank (EZB) im Sommer ein neues Anleihekaufprogramm (OMT) angekündigt hatte, gingen die Risikoaufschläge für italienische Anleihen schrittweise zurück. Auch am Sekundärmarkt gingen die Risikoaufschläge für italienische Anleihen am Donnerstag merklich zurück.

ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: cheyennezj / Shutterstock.com, Samot / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt mit Zuschlägen über 3 Prozent -- Wall Street deutlich im Plus -- ESM-Chef will Athen keine weitere Zinssenkungen geben -- Amazon, Daimler, Fresenius, Fielmann im Fokus

Lidl will selber Eiscreme produzieren. Instagram lässt mehr Bildformate zu. Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September. Informelle Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole. Bayer nun auch in Deutschland wegen Antibabypille vor Gericht. Postbank läuft sich für Börsengang warm. Fiat-Chef Marchionne führt Ferrari laut Insidern an die Börse. Google: EU-Wettbewerbsvorwürfe sind falsch. Apples Watch dürfte Fitbit-Geräten den Rang ablaufen.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?