20.11.2012 19:26
Bewerten
 (2)

Ekosem-Agrar schließt ertragreiche Erntesaison 2012 ab

Die Ekosem-Agrar GmbH, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat das Erntejahr 2012 mit positiven Ernteerträgen bei gleichzeitig sehr hohen Absatzpreisen abgeschlossen. Sowohl bei Getreide als auch bei Sonnenblumen und Sojabohnen wurde das hohe Erntevolumen des Vorjahres übertroffen. Zuckerrüben lagen leicht unter dem Niveau des vergangenen Jahres, beim Körnermais lagen die Erträge je Hektar auf Vorjahresniveau. Die für die Milchproduktion wichtige Futterernte verzeichnete ebenfalls neue Höchstwerte mit einem Gesamtvolumen von 385.000 t nach 343.000 t im Vorjahr. Damit koppelt sich Ekosem-Agrar von dem weltweit verzeichneten Problem vieler Milchproduzenten ab, die aufgrund hoher Ernteausfälle mit steigenden Futterpreisen konfrontiert sind. Durch das integrierte Geschäftsmodell mit eigenem Futteranbau ist bei Ekosem-Agrar die Versorgung der Rinderherde für das gesamte Jahr 2013 gewährleistet.

Stefan Dürr, Geschäftsführer und Hauptgesellschafter der Ekosem-Agrar GmbH: "In diesem Jahr haben wir die ungewöhnliche Kombination aus hohen Ernteerträgen in der Schwarzerde und hohen Absatzpreisen. Hier macht sich einmal mehr die klimatische Diversifikation unserer Anbauflächen an den verschiedenen Standorten in Russland bezahlt. So konnten wir beispielsweise die schwächer ausgefallene Ernte in Sibirien, das von großer Trockenheit gekennzeichnet war, durch höhere Erträge in der für uns wichtigen Schwarzerderegion mehr als kompensieren."

Ursachen für die positive Entwicklung beim Erntevolumen sind neben der Ausweitung der Anbauflächen auch teilweise Rekordwerte beim Ertrag. So wurden in der Schwarzerderegion durchschnittlich nahezu 4 Tonnen Winterweizen je Hektar geerntet gegenüber knapp 3 Tonnen im Vorjahr. Hier zahlt sich unter anderem die kontinuierliche Arbeit mit den Ackerböden in den letzten Jahren aus. Dabei werden die bei der Übernahme neuer Flächen in der Regel vorhandenen Schäden kontinuierlich reduziert und die Bodenbeschaffenheit verbessert. Gleichzeitig profitiert das Unternehmen von steigenden Getreidepreisen, die im Durchschnitt über alle Standorte um 80 % höher liegen als im Vorjahr. Auch bei anderen Fruchtsorten wie Körnermais (+ 55 %) und Sonnenblumen (+ 100 %) wurden bislang deutlich höhere Verkaufserlöse erzielt.

Wolfgang Bläsi, Geschäftsführer und CFO der Ekosem-Agrar GmbH: "Die hohe Versorgungssicherheit bei Futtermitteln, der planmäßige Ausbau der Flächen und die Ausweitung unserer Milchviehherde lassen uns optimistisch auf das kommende Geschäftsjahr blicken. Hinzu kommen die deutlich gestiegenen Milchpreise am russischen Markt von derzeit 44 Eurocent je Liter, die voraussichtlich auch im Jahr 2013 Bestand haben werden."

Zur Optimierung der Finanzierungsstruktur und zur Wachstumsfinanzierung begibt die Ekosem-Agrar GmbH eine Unternehmensanleihe im Volumen von 60 Mio. Euro. Zeichnungsstart ist der 26. November 2012. Das Agrar-Wertpapier II (WKN: A1R0RZ / ISIN: DE000A1R0RZ5) hat einen festen jährlichen Zinssatz von 8,5 % und eine Laufzeit von sechs Jahren. Die Emission richtet sich sowohl an Privatanleger als auch an institutionelle Investoren im In- und Ausland. Als Lead Manager und Bookrunner fungiert die equinet Bank AG, Frankfurt am Main.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones leicht im Plus -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch. Warum die Deutschen einfach keine Lust auf Aktien haben. RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
NVIDIA Corp.918422