16.05.2013 17:00
Bewerten
 (0)

Philippinen: Inselstaat im Aufwind

Emerging Markets-Bonds: Philippinen: Inselstaat im Aufwind | Nachricht | finanzen.net
Philippinen: Inselstaat im Aufwind
Emerging Markets-Bonds

Nach der Ratingagentur Fitch hat auch S & P die Bonität der Philippinen heraufgestuft. Das senkt jedoch die Renditen und mindert die Chancen für Privatanleger.

€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Benigno Aquino hat allen Grund zur Freude. Seit er das philippinische Präsidentenamt vor zwei Jahren übernahm, geht es mit dem Land wirtschaftlich bergauf. Nun erhielten die Philippinen den Ritterschlag. Nach der Ratingagentur Fitch hat Anfang Mai auch S & P die Kreditwürdigkeit des Inselstaats auf Investment-Grade heraufgestuft. Damit sind die Philippinen jetzt offiziell in die Reihe der Länder mit mindestens zufriedenstellender Bonität aufgenommen worden.

Die Ratingagenturen begründeten ihre Entscheidungen damit, dass aus dem einstigen „kranken Mann Asiens“ die nach China am schnellsten wachsende Volkswirtschaft des Kontinents geworden sei. Für dieses Jahr rechnen Analysten mit einer Wachstumsrate von 5,5 Prozent. Im vergangenen Jahr waren es gar 6,6 Prozent. Die Verbesserung der Bonität dürfte den Philippinen einen weiteren Wachstumsschub geben.

Denn nicht nur der Staat, sondern auch philippinische Unternehmen können sich dank der verbesserten Bonität für geringere Zinsen Geld ­beschaffen. Das steigert die Investitionsfreude, schafft Arbeitsplätze und treibt den Konsum. Bis das Land aber mit führenden asiatischen Volkswirtschaften wie Indonesien oder Thailand gleichzieht, dürfte es noch dauern. Die teilweise schlechte Infrastruktur und relativ geringe Löhne hemmen S & P zufolge bislang die Entwicklung.

Kein Kauf für Privatanleger
Das Land hat eine Reihe von Anleihen in Fremdwährungen begeben, die davon profitieren, dass auch institutionelle Anleger dank der verbesserten Bonität die Papiere ins Portfolio nehmen dürfen. Das macht sie für Privatanleger jedoch uninteressant. Die Renditen liegen selbst für zehnjährige Bonds nur bei knapp über drei Prozent, sodass diese sich höchstens zur Risikostreuung für Bondanleger eignen.

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com, travellight / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow Jones beendet Handel im Plus -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Bayer zahlt Aktionären mehr Dividende -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

BGH-Urteil-Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen. Burger King-Mutter Restaurant Brands International übernimmt Popeyes Louisiana Kitchen. Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus. Verizon zahlt wegen Cyberattacken deutlich weniger für Yahoo. Juncker kündigt "gesalzene" Brexit-Rechnung für London an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100