21.01.2013 09:24
Bewerten
 (0)

Enterprise Holdings Limited wächst weiter

Enterprise Holdings Limited wächst weiter: Neu unterzeichnete Nischenversicherungsverträge bringen mehr als 50 Millionen Euro zusätzliche Prämieneinnahmen. Zusätzlich zu den Mitte Oktober 2012 veröffentlichten Neuaufträgen über ein jährliches Prämienvolumen von 36 Millionen Euro gelang es dem Management weitere profitable Versicherungsaufträge abzuschließen. Diese steuern mit einem jährlichen Prämienvolumen in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro zum profitablen Unternehmenswachstum bei.

In den letzten Wochen wurden folgende Versicherungsverträge abgeschlossen: Autohaftpflichtversicherung in Griechenland: > 15 Mio. Euro Enterprise Insurance ist inzwischen eine der größten Kfz-Versicherer in Griechenland. Der Versicherungsvertrag umfasst ausschließlich Privatfahrzeuge und wird voraussichtlich 15 Millionen Euro Prämieneinnahmen jährlich beisteuern. Mit den bereits bestehenden Verträgen hält Enterprise nunmehr knapp 10 Prozent Marktanteil an den Kfz-Versicherungen in Griechenland.

Andrew John Flowers, CEO und Gründer der Enterprise Holdings Limited: 'Im Gegensatz zu Großbritannien, wo Kfz-Versicherer unbegrenzt haften, liegt die maximale Schadenshöhe in Griechenland bei einer Million Euro pro Schadensfall, wovon wir wiederum 500.000 Euro über unsere Rückversicherer abdecken. Den Prämieneinnahmen steht somit ein relativ geringes Schadensrisiko für uns gegenüber, was dieses Geschäft sehr profitabel macht.'

Kraftfahrzeugversicherung in Italien: 12 Mio. Euro

Mit diesem Vertrag erschließt sich Enterprise Insurance erstmals den italienischen Markt. Versichert werden vor allem Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht, die ausschließlich von ihren Besitzern gefahren werden. Aus dem Abschluss wird ein jährliches Prämienvolumen in Höhe von 12 Millionen Euro erwartet.

Andrew John Flowers, CEO und Gründer der Enterprise Holdings Limited: 'Fahrer, die zugleich Eigentümer des LKWs sind fahren entsprechend vorsichtiger. Nicht zuletzt, da der LKW oft die Basis für ihr tägliches Einkommen darstellt. Dadurch senken wir unser Schadensrisiko und können gleichzeitig attraktive Versicherungsprämien anbieten.'

National Health Service in Großbritannien: 12 Mio. Euro Dieser Vertrag versichert ca. 9.900 Firmenfahrzeuge, die von den Angestellten des UK National Health Service gefahren werden. Die Versicherungsprämien werden jeweils im Voraus vereinnahmt.

Taxi Versicherung in Großbritannien: 12 Mio. Euro

Circa 9.000 britische Taxis sind in diesem neuen Versicherungsvertrag enthalten. Alle versicherten Taxis müssen von ihren Besitzern persönlich gefahren werden. Das garantiert eine geringere Schadensquote. Andrew John Flowers, CEO und Gründer der Enterprise Holdings Limited: 'Mit diesem Pool-Vertrag, den wir über einen Broker erhalten haben, sind wir jetzt zum Marktführer bei der Versicherung von Taxis in Großbritannien aufgestiegen.'

Ausblick

Das Unternehmen wird seine Wachstumsstrategie weiter fortsetzen mit dem Ziel, das jährliche Prämienvolumen im laufenden, zum 31. März 2013 endenden Geschäftsjahr auf mindestens 180 Millionen Euro zu verdoppeln. Gleichzeitig wird erwartet, ein Nettoergebnis in Höhe eines einstelligen Millionen-Euro-Betrages zu erwirtschaften.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow fester -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende -- Commerzbank im Fokus

CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Commerzbank rechnet mit Abwertung des Britischen Pfunds.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400