19.11.2012 15:03
Bewerten
 (1)

Erfolgreiche Platzierung: Stauder-Anleihe bereits am ersten Zeichnungstag deutlich überzeichnet

Die Unternehmensanleihe der Jacob Stauder GmbH & Co. KG ist bei institutionellen und privaten Anlegern auf hohes Interesse gestoßen. Aufgrund der starken Nachfrage und deutlicher Überzeichnung des Emissionsvolumens von bis zu 10 Mio. Euro musste die heute angelaufene Zeichnungsfrist für die Stauder Anleihe (ISIN DE000A1RE7P2, WKN: A1RE7P) bereits um 10.00 Uhr beendet werden. Ursprünglich war die Zeichnung bis zum 21. November 2012 um 12:00 Uhr vorgesehen."Wir freuen uns sehr über die gute Re...
Die Unternehmensanleihe der Jacob Stauder GmbH & Co. KG ist bei institutionellen und privaten Anlegern auf hohes Interesse gestoßen. Aufgrund der starken Nachfrage und deutlicher Überzeichnung des Emissionsvolumens von bis zu 10 Mio. Euro musste die heute angelaufene Zeichnungsfrist für die Stauder Anleihe (ISIN DE000A1RE7P2, WKN: A1RE7P) bereits um 10.00 Uhr beendet werden. Ursprünglich war die Zeichnung bis zum 21. November 2012 um 12:00 Uhr vorgesehen.

"Wir freuen uns sehr über die gute Resonanz der Anleger. Das dokumentiert eindrucksvoll das Vertrauen, das unserer erfolgreichen Arbeit, unseren Strategien und Perspektiven entgegengebracht wird", freut sich Dr. Thomas Stauder, der gemeinsam mit seinem Vetter Axel Stauder seit 2005 die wirtschaftlichen Geschicke der Privatbrauerei lenkt.

In dem über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter Wertpapierbörse im XETRA-Handelssystem eingegangen Kaufangebote wurden aufgrund der Überzeichnung im Wege eines Losverfahrens jeder ausgelosten Order maximal 5.000,-- Euro zugeteilt. Die Stauder Anleihe hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird jährlich mit 7,5 Prozentverzinst. Der erste Handelstag (Handel per Erscheinen) für die Schuldverschreibungen im Open Market der Deutschen Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen wird voraussichtlich morgen sein (20. November 2012). Ausgabe- und Valutatag ist der 23. November 2012.

Der Emissionserlös von 10 Mio. Euro soll unter anderem für Investitionen in Marke und Marketing, technische Investitionen und für die Ablösung bestehender Kreditverbindlichkeiten verwendet werden. Zudem soll die Produktpalette um weitere wachstumsstarke Produkte ausgebaut werden, nachdem die Einführung der "Stauder Fassbrause Zitrone" im Winter 2011/2012 bereits ein großer Erfolg war. "Mit den Erlösen sind wir in der Lage, unseren erfolgreichen Weg offensiv und vor allem auch selbständig weiterzugehen", erklärt Axel Stauder. "Wir bleiben zu 100Prozent Familienunternehmen und sehen uns bestens gerüstet, nicht nur auf dem Biermarkt zu bestehen, sondern unsere Marktposition weiter auszubauen."

Die Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, begleitet die Emission als Sole Global Coordinator und Bookrunner, die Conpair AG als Listing Partner und Financial Advisor.

----------------------------------------
Soeben erschienen: BOND YEARBOOK 2012/13 -
Das Nachschlagewerk für Anleiheinvestoren und -Emittenten
Renommierte Autoren und Interviewpartner nehmen Stellung zu den Themenfeldern High Yield-Anleihen, Mittelstandsanleihen, Covered Bonds, Investmentstrategien sowie Tax & Legal. Das jährliche Nachschlagewerk erscheint bereits im 4. Jahrgang und hat einen Umfang von 108 Seiten. Die Ausgabe kann zum Preis von 29 Euro beim Verlag bezogen werden:
http://www.fixed-income.org/fileadmin/2012-11/Flyer_Bestellformular_BondBook_12_13.pdf
----------------------------------------


Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Wall Street grün -- Apple gibt Termin für Keynnote bekannt -- STADA-Aufsichtsratschef muss gehen -- RWE-Tochter Innogy kauft Solarfirma -- Amazon im Fokus

Zahlreiche Bürger spüren VW-Krise im eigenen Geldbeutel. Weizen so billig wie seit 10 Jahren nicht. Koffein fürs Portfolio - Wie investiert man eigentlich in Kaffee? Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab. Bundestags-Experte zu VW-Skandal: "Alle Hersteller" haben manipuliert - und die Regierung wusste es.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?