07.05.2013 09:26
Bewerten
 (0)

Portugal will zehnjährige Anleihe begeben

Erstmals nach Rettung: Portugal will zehnjährige Anleihe begeben | Nachricht | finanzen.net
Erstmals nach Rettung

Das Euro-Krisenland Portugal will informierten Kreisen zufolge erstmals seit der Gewährung internationaler Finanzhilfen eine neue zehnjährige Staatsanleihe begeben.

Mehrere Banken seien mit der Platzierung beauftragt worden, berichten die Nachrichtenagenturen Bloomberg und Market News International (MNI) unter Bezug auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Gelänge die Platzierung, wäre es ein nächster Schritt des Landes zur Rückkehr an die internationalen Finanzmärkte. Bereits im Februar war es Portugal gelungen, eine bestehende fünfjährige Anleihe aufzustocken.

    Der neue Schuldtitel mit Fälligkeit im Februar 2024 soll, abhängig von den konkreten Marktumständen, demnächst platziert werden. Die Begebung erfolgt nicht durch eine öffentliche Auktion, sondern in syndizierter Form. Hierbei übernehmen die beteiligten Banken die Papiere zunächst in ihre Bücher, um sie dann interessierten Investoren anzubieten. Das Vorgehen gilt im Vergleich zu einer herkömmlichen Versteigerung als weniger riskant. Nach derzeitigen Planungen soll sich Portugal im Laufe des nächsten Jahres wieder selbständig über die regelmäßige Ausgabe von Staatsanleihen refinanzieren.

    Im freien Handel haben sich die Zinsen für zehnjährige Staatstitel Portugals binnen Jahresfrist von rund zwölf auf derzeit 5,4 Prozent mehr als halbiert. Die portugiesischen Renditen folgen dem allgemeinen Trend an den europäischen Anleihemärkten, wo insbesondere die Zusage der Europäischen Zentralbank (EZB), alles für den Erhalt des Euro tun zu wollen, seit Sommer 2012 zu massiver Entspannung geführt hat. Auch jüngste Haushaltsprobleme Portugals haben daran nichts ändern können. Das Verfassungsgericht hatte unlängst Teile des Sparhaushalts für rechtswidrig erklärt, weswegen die Regierung ihre Kürzungsvorhaben neu ausrichten musste./bgf/hbr

LISSABON/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: cla78 / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW