aktualisiert: 26.07.2012 11:07
Bewerten
 (5)

Ich kaufe jetzt: Norwegen-Anleihe

Relativ Hochprozentiges aus dem hohen Norden
Euro am Sonntag-Kolumne
Norwegen besticht durch seine gute Bonität, die es in erster Linie seinen Rohstoffexporten zu verdanken hat. Kemal Bagci von der Royal Bank of Scotland gefällt dies.
€uro am Sonntag

Name: Kemal Bagci
Geboren: 19.2.1982
Position: Director, Product Specialist bei der Royal Bank of Scotland (RBS)

Der Euro ist schwach. Investoren flüchten aus dem Währungsraum auf der Suche nach sicheren Häfen. Ein offensichtlicher Kandidat scheint hier die Norwegische Krone (NOK) zu sein. Denn die Wirtschaft in Norwegen ist enorm stark. Die Regierung in Oslo produziert seit Jahren Budgetüberschüsse im zweistelligen Prozentbereich, zuletzt über 13 Prozent in 2011, während andere ­Industrieländer damit zu kämpfen haben, ihre ­Defizite im Zaum zu halten. Das Land hat eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen der Welt mit über 98.000 US-Dollar. Die Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent ist der geringste Wert in Europa. Das Rückgrat der Wirtschaft ist vor allem das Öl- und Gas­geschäft. Norwegen ist der zweitgrößte Exporteur von Gas weltweit. Entsprechend ist allerdings die Abhängigkeit von der Preisentwicklung der Rohstoffe, welche tendenziell nicht zum Höchstkurs, sondern zu langjährigen Durchschnittskursen budgetiert werden. Norwegen besitzt mit einem Volumen von 610 Mil­liarden Dollar den zweitgrößten Staatsfonds der Welt, in den die Rohstoffeinnahmen fließen und der den Norwegern einen komfortablen Puffer für schwierige Zeiten bietet. Entsprechend hoch wird die Kreditwürdigkeit des Landes eingestuft — mit einem „AAA“-Rating. Eine Absicherung gegen den Kreditausfall Norwegens kostet derzeit 32 Basispunkte pro Jahr. Das ist noch einmal 13 Basispunkte günstiger als eine Absicherung gegen einen Ausfall der Schweiz.

Obwohl also die NOK auch nur aus Papier besteht, scheint sie sehr viel Vertrauen bei Investoren zu genießen, weil sie wirtschaftlich „vernünftig“ gehandhabt wird. Darüber hinaus finden Anleger in Norwegen attraktive Zinsen. So zahlt die RBS Norwegische Kronen Festzinsanleihe (DE 000 AA4 8RW 2/ AA4 8RW) einen Kupon von vier Dollar pro Jahr über die nächsten fünf Jahre.

Ihr bestes Investment? Ein DAX-Mini-Long-Zertifikat mit einem Hebel von zehn, das ich während des ersten Zertifikatepraktikums 2005 gekauft habe und jahrelang laufen ließ. Nachdem sich das Zertifikat vervielfacht hatte, habe ich den Gewinnanteil verkauft. Der Rest wurde in der Krise ausgeknockt.
Ihr schlechtestes Investment? Die T-Online-Aktie, die ich für unter 15 Euro für einen guten Kauf hielt. Später wurde sie zu unter sieben Euro umgetauscht.

Die Kolumne "Ich kaufe jetzt" beziehungsweise "Ich verkaufe jetzt" erscheint regelmäßig in €uro am Sonntag. Die Redaktion befragt dabei Börsenprofis aus verschiedenen Bereichen.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?