16.01.2013 17:13
Bewerten
 (0)

EU-Parlament drängt zu Eurobonds

Eurobonds
Das EU-Parlament hat als Ausweg aus der Krise die EU zur Einführung von Eurobonds gedrängt.
Die EU-Kommission sollte bei ihren Überlegungen zur Zusammenfassung von Schulden auch die Einführung von Gemeinschaftsanleihen prüfen, hieß es in einer Entschließung der liberalen Französin Sylvie Goulard, die die Volksvertretung am Mittwoch mit Mehrheit verabschiedete.

Deutsche Abgeordnete der FDP, CDU und CSU sprachen sich zusammen mit konservativen Franzosen gegen Gemeinschaftsanleihen aus. "Gemeinschaftsanleihen, mit denen ein Land neue Staatsschulden finanziert, während alle anderen Mitglieder der Euro-Zone zur Mithaftung für die Rückzahlung in die Pflicht genommen werden, sind mit der FDP nicht zu machen", sagte der Vorsitzende der FDP-Delegation im EU-Parlament, Alexander Graf Lambsdorff. "Gemeinsame Euro-Anleihen würden den Reformdruck von den Krisenstaaten nehmen und neue Anreize für alte Schuldenpolitik geben", sagte der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe, Herbert Reul (CDU)./pkl/DP/bgf

STRASSBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: jorisvo / Shutterstock.com, iStock

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?