-->-->
13.11.2012 09:54
Bewerten
 (0)

FlexStrom emittiert Unternehmensanleihe, Kupon 8,250%

Die FlexStrom AG, Berlin, emittiert in Bondm eine Unternehmensanleihe im Volumen von 35 plus 15 Mio. Euro. Der größte unabhängige Energieanbieter von Strom und Gas in Deutschland profitiert aufgrund immer weiter steigender Energiepreise von einer zunehmenden Wechselbereitschaft der Verbraucher und wächst dynamisch. Die Mittel aus der Anleiheemission dienen in erste Linie zur Finanzierung des weiteren Wachstums.

FlexStrom ist ein führendes unabhängiges deutsches Energieversorgungsunternehmen und beliefert private Haushalte und kleine und mittlere Unternehmen in ganz Deutschland mit Strom und Gas. FlexStrom ist dabei ausschließlich als Wiederverkäufer von Energie tätig, die sie entweder außerbörslich (OTC-Geschäft) oder über die europäische Energiebörse EEX durch Händler einkaufen lässt. Kunden werden teilweise durch Vertriebspartner oder einen eigenen Vertrieb gewonnen. Über eigene Erzeugungskapazitäten verfügt FlexStrom nicht. FlexStrom unterteilt ihre Geschäftstätigkeit in die Bereiche Discount-Strom, Öko-Strom und Gas. Innerhalb dieser Geschäftsbereiche verfolgt das Unternehmen eine Mehrmarkenstrategie, bei der es seinen Kunden die Lieferung von Strom und Gas unter verschiedenen Marken bzw. über Tochtergesellschaften unter deren Firma bzw. Marke anbietet. Die einzelnen Marken decken dabei jeweils unterschiedliche Markt- bzw. Preissegmente ab, vom Discount-Strom-Segment (FlexStrom
) über ein niederpreisiges Ökosegment (ÖkoFlex) sowie über ein mittelpreisiges Ökosegment (Löwenzahn) bis hin zum hochpreisigen Ökosegment (OptimalGrün Ökostrom). Die gleiche Unterteilung findet sich im Bereich Gas, in dem FlexGas für das Discount-Segment steht, Ökogas für das niederpreisige Ökosegment sowie ein mittelpreisiges Ökosegment (Löwenzahn Gas) und ein hochpreisiges Ökosegment (OptimalGrün Gas) angeboten werden. Die FlexStrom-Gruppe ist bestrebt, eine Vielzahl von Angeboten mit einer möglichst großen Bandbreite unterschiedlicher Preisgestaltungen abzudecken. Die unterschiedlichen Liefervertragsangebote für Energie (sogenannte "Tarife") werden dabei je nach dem Preissegment, in das sie fallen, unter einer für dieses Preissegment bestimmten Marke der Emittentin oder einer ihrer Tochtergesellschaften angeboten. Ein besonderes Gewicht kommt vor allem dem Niedrigpreis-Segment ("Discount-Segment") für Strom zu, in dem FlexStrom nach eigener Einschätzung der führende unabhängige Anbieter in Deutschland (bezogen auf die Anzahl der Kunden) ist. Der Vertrieb der FlexStrom-Gruppe erfolgt sowohl direkt, vorwiegend über die Internetseiten der Emittentin und ihrer Tochtergesellschaften sowie darauf bezogene Links sowie durch eigene Vertriebsmitarbeiter, als auch indirekt über Vergleichsportale sowie externe Vertriebspartner (sogenannter "Multi-Channel-Vertrieb").

Eckdaten der FlexStrom-Anleihe:

Emittent:   FlexStrom AG
Zeichnungsfrist:  
19.11.-30.11.2012
Notierungsaufnahme:   04.12.2012
Kupon:   8,250%
WKN/ISIN:   A1RE7U/ DE000A1RE7U2
Anleihevolumen:   35 + 15 Mio. Euro
Laufzeit:   5 Jahre
Rating:   BBB- (durch Creditreform Rating)
Listing:   Bondm, Börse Stuttgart
Internet:   www.flexstrom.de

www.fixed-income.org



Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->