06.12.2012 11:38
Bewerten
 (0)

Frankreich refinanziert sich zu rekordniedrigen Zinsen

Frankreich-Anleihen
Frankreich kann sich trotz großer Wettbewerbsprobleme immer noch sehr günstig frisches Kapital besorgen.
Bei der Aufstockung einer Staatsanleihe mit 15-jähriger Laufzeit sank die zu zahlende Rendite am Donnerstag auf ein Rekordtief. Die Papiere mit Fälligkeit 2027 rentierten mit durchschnittlich 2,56 Prozent und damit so tief wie nie in dieser Laufzeit. Das geht aus Zahlen der nationalen Schuldenagentur vom Donnerstag hervor.

   Zusammen mit zwei weiteren Anleihen nahm der französische Staat insgesamt 3,97 Milliarden Euro auf. Anvisiert wurden drei bis vier Milliarden Euro. Auch bei den anderen beiden Schuldtiteln mit Fälligkeit 2018 und 2019 waren die Refinanzierungskosten weiter rückläufig. Die Nachfrage blieb hoch. Es war die letzte Anleiheauktion Frankreichs in diesem Jahr.

   Laut Experten profitiert Frankreich wie auch andere Euroländer von dem faktischen Anlagenotstand: Schuldverschreibungen erstklassiger Adressen wie insbesondere Deutschland werfen als Folge der Schuldenkrise kaum noch Rendite ab. Deswegen weichen viele Investoren auf Länder mit einer etwas geringeren Bonität aus. Hierzu gehört auch Frankreich. Unter den drei großen Ratingagenturen wird die zweitgrößte Euro-Volkswirtschaft nur noch von Fitch mit der Höchstnote bewertet. Dennoch rentieren französische Anleihen auch im freien Handel (Sekundärmarkt) so tief wie nie zuvor.

    PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: dutourdumonde / Shutterstock.com, Nikonaft / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Dow im Minus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar

Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Spaniens Wirtschaftsminister erwartet keine EU-Strafen wegen Defizit. VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Netflix plant Serie über 'El Chapo' - Anwalt droht mit Klage. Auch Porsche will Digitalgeschäft ausbauen. Zweitgrößtes US-IPO erfolgreich. Finanzermittler durchsuchen McDonald's. Ölpreise fallen. Heidelcement darf Italcementi unter Auflagen übernehmen. BMW-Chef will Vorstand umbauen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?