04.12.2012 11:08
Bewerten
 (0)

METRO will 500 Millionen Euro am Anleihemarkt aufnehmen

Frisches Kapital
Der Handelskonzern METRO will den Anleihemarkt anzapfen und sich so 500 Millionen Euro sichern.
Die Anleihe, die im Mai 2018 zur Rückzahlung fällig werden soll, wird gegenwärtig bei rund 150 Basispunkten über Midswaps gesehen.

   Bei dem stark auf Europa ausgerichteten Konzern läuft es seit einiger Zeit nicht eben rund. Massive Preissenkungen drücken auf die Gewinne, die europäische Schuldenkrise lastet vor allem in Südeuropa auf dem Konsum. Anfang Oktober musste die Metro AG daher die Gewinnprognose für das laufende Jahr senken.

   Zudem dauert der Streit mit Media-Saturn-Minderheitsaktionär Erich Kellerhals an und lähmt das Geschäft der Elektronikketten. Der Aktienwert ist im Keller, METRO stieg aus dem Dax in den MDAX ab. Zu guter Letzt hatte auch noch der größte Einzelaktionär Haniel angekündigt, in den nächsten eineinhalb Jahren seinen Anteil auf 30,01 Prozent zu senken, um seine Verschuldung zu drücken.

   Zuletzt hatten die beiden Ratingagenturen S&P und Moody's die Bonität der Düsseldorfer schlechter bewertet und dies mit der jüngsten Gewinnwarnung begründet. Weder S&P noch Moody's erwarten, dass sich die Situation bei Metro mittelfristig verbessert. Momentan wird die Kreditwürdigkeit der Metro von Moody's mit "Baa3" und von Standard & Poor's mit "BBB-" bewertet.

   --Ben Edwards hat zu dem Bericht beigetragen.   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com   DJG/DJN/brb/mgo   Dow Jones Newswires   December 04, 2012 05:05 ET (10:05 GMT)  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 05 AM EST 12-04-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu METRO AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu METRO AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2014METRO addCommerzbank AG
24.11.2014METRO OutperformMacquarie Research
17.11.2014METRO HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.11.2014METRO addCommerzbank AG
03.11.2014METRO HoldKepler Cheuvreux
25.11.2014METRO addCommerzbank AG
24.11.2014METRO OutperformMacquarie Research
12.11.2014METRO addCommerzbank AG
03.11.2014METRO addCommerzbank AG
28.10.2014METRO addCommerzbank AG
17.11.2014METRO HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.11.2014METRO HoldKepler Cheuvreux
03.11.2014METRO HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2014METRO Equal-WeightMorgan Stanley
20.10.2014METRO HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
25.09.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.09.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
31.07.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.07.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.05.2014METRO SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple erreicht Rekordwert -- Twitter will angeblich von Justin Bieber unterstütztes Start-up kaufen

Fahrdienst-Anbieter Uber attraktiv für Investoren. Feiertage 2015: Arbeitnehmer haben Pech und weniger freie Tage. Große Koalition legt Streit um Frauenquote bei. EU stemmt sich mit 315-Milliarden-Paket gegen Wirtschaftskrise. Oettinger: Fordere keine Zerschlagung von Google. Portugal: Sparetat für 2015 trotz Proteste verabschiedet.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige